Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 127 Gäste und keine Mitglieder online

   

„Der Schlag war unvermittelt, von der Seite und mit voller Wucht“

|

Nach dem gewaltsamen Tod eines Feuerwehrmanns in Augsburg hat die Polizei Details zum Tathergang bekannt gegeben. Bei ihren Ermittlungen seien die Beamten besonders in den sozialen Netzwerken teils „unerträglichen Anfeindungen“ ausgesetzt gewesen.


In einer Pressekonferenz hat die Polizei nach dem gewaltsamen Tod eines Berufsfeuerwehrmanns in der Augsburger Details zum Tathergang bekannt gegeben. Gegen 22.40 trug sich die Tat am Königsplatz in Augsburg zu:

Der Mitarbeiter der Augsburger Berufsfeuerwehr war am Freitagabend mit seiner Frau und dem befreundeten Paar auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs und anschließend in einem Restaurant.

Bitte hier alles lesen

Achtet einmal auf die vielen, vielen Kommentare, ganz unter dem Artikel und der Werbung.

Schluss mit Thermomix:

Vorwerk schließt Produktion in Deutschland

09.12.2019,

Vorwerk stellt seine deutsche Thermomix-Produktionsstätte in Wuppertal ein. Zukünftig sollen die kostspieligen Küchenmaschinen ausschließlich in Frankreich und Asien hergestellt werden – trotz steigender Nachfrage in Deutschland.

Trotz wachsender Nachfrage nach dem Thermomix will Vorwerk die Produktion der Küchenmaschine am Stammsitz in Wuppertal wie geplant zum Jahresende einstellen. Vom neuen Jahr an würden die mehr als 1300 Euro teuren Küchengeräte nur noch in Frankreich und China hergestellt, sagte ein Unternehmenssprecher der Deutschen Presse Agentur. Wesentliche Komponenten für den Thermomix - wie der Motor oder das Mixmesser - würden aber weiterhin in Deutschland produziert.

Hier bitte alles lesen

Miese Stimmung:

Real-Mitarbeiter zittern um ihre Jobs -

Zukunft vieler Filialen ungewiss

 

In den Real-Supermärkten herrscht miese Stimmung. Die etwa 34.000 Mitarbeiter fürchten um ihre Jobs.

Real steht offiziell zum Verkauf. Der Handelsriese Metro und der Immobilieninvestor Redos sind weit in den Verkaufsverhandlungen, wohin die Reise geht und welche Märkte weiterbetrieben werden, ist völlig unklar.

Großteil der Filialen soll verkauft werden

Laut dem Online-Portal „Chip“ soll „ein Großteil der 277 Filialen“ verkauft werden. Die Rede sei von 180 Filialen. 50 Märkte wolle die Metro unter der Marke Real in Eigenregie weiterbetreiben, ebenso den Online-Shop real.de – aber auch für den Shop und die 50 Märkte sollen in den nächsten drei Jahren Käufer gefunden werden. Kurzum: Weitere, etwa 50 Filialen könnten geschlossen werden. Manche bereits nach der Vertragsunterzeichnung.

Supermarkt-Riesen haben Interesse

Alle Kaufinteressenten stehen wohl zwei weitere Riesen auf der Matte: Edeka und Rewe. Zunächst war auch Kaufland im Gespräch, wie es heißt, sei aber kein Angebot eingegangen. Grundsätzlich scheint es, als würden mögliche Interessenten abwarten. Denn: Wenn Real-Märkte bereits geschlossen sind, würde der Kaufpreis sinken.

Hier mehr lesen

40 Messer-Taten in Deutschland an einem Wochenende:

Tötungen, Überfälle, Konflikte

 

Die Wochenblick-Redaktion hat recherchiert, welche Messer-Tate am zweiten Adventwochenende aus Deutschland bekannt wurden. Nachdem es sich nur um Fälle handelt, welche in Polizeimeldungen und Nachrichten vorkamen, ist von einer großen Dunkelziffer auszugehen. Schockierender Weise sind auch vier Todesfälle zu beklagen – in Osnabrück, in Stuttgart, in Lörrach und in Lünen wurde jeweils eine Frau erstochen. Die restlichen Fälle sind ein bunt-diverser Mix aus Überfällen, Streitigkeiten, gefährlichen Drohungen und mehr. 

Angesichts der Vielzahl an Straftaten an nur einem Wochenende ist es blanker Hohn, wenn Haltungsmedien die Nachricht verbreiten, „Deutschland würde Jahr für Jahr sicherer werden“. Das „Beste Deutschland, das wir jemals hatten“ (Zitat: Joachim Gauck) scheint Tag für Tag mehr in brutalster Messergewalt zu versinken.

26-messer-taten-an-einem-wochenende

Kein einziger Politiker und erst recht nicht Pastor Gauck - laufen nicht daher, wo WIR herumlaufen, ohne direkt von allen Seiten her abgeschottet zu sein.
Sie kennen ihr Volk nur von den erfassten Statistiken her.

Und kriminelle Taten werden erst nach einer richterlichen Verurteilung aufgenommen. ALLES - was sonst geschieht - wird überhaupt nicht weiter aufgenommen. Dazu fehlt ganz einfach das Personal innerhalb der Justiz. Viele Fälle werden überhaupt nicht weiter verfolgt, weil es den Tätern nach einer zu langen Verfolgung einfach nicht mehr zuzumuten ist, eine Strafe zu bekommen!

Und es fällt auf, dass die meisten Täter als phsychisch krank gelten. Das sind gewiss keine Gründe, die in unser Land und auf uns loszulassen. Wo bleibt unser Recht auf einen Schutz?

So löppt dat

 

Migration per Segelyacht

Immer öfter werden Segelyachten für Schleuser-Kriminalität genutzt. SPON berichtet unter anderem von dubiosen Charter-Deals in der Türkei. Eine gestohlene griechische Yacht ist mit Flüchtlingen aufgelaufen.

Der Diebstahl der Bavaria 50 “Ananke” aus einem Hafen in Nydri auf der griechischen Insel Lefkada hat in Seglerkreisen viel Aufsehen erregt. Die Yachties hielten im Ionischen Meer Ausschau nach dem Schiff eines Norwegers, der darauf lebt. Aber wer klaut schon einen 50 Fuß Cruiser und meint, unentdeckt davonzukommen?

Inzwischen ist das Prizip des Diebstahls klar. Denn nur einen Tag nach Veröffentlichung der Such-Meldung krachte die Yacht etwa 135 Meilen entfernt an der untersten Ecke der Stiefel-Hacke bei Santa Maria De Leuca auf die Felsenküste.

 

Hier einmal alles lesen.

Hurra, es war ein Deutscher!

Veröffentlicht am

Auf dem Bahnhof in Nürnberg habe ich von dem hinterhältigen Messerangriff auf einen Polizisten, der heute Morgen auf dem Münchener Hauptbahnhof Dienst tat, erfahren. Laut Mitteilung des Sprechers der Münchener Polizei Marcus da Gloria Martins, handelte es sich „um ein etwas längeres Messer, das im Körper abgebrochen ist.“ Der Polizist wurde von hinten angegriffen von einem “aufgrund des ein oder anderen Steuerungsverlustes“ polizeibekannten Deutschen.

Ob der Deutsche migrantische Wurzeln oder noch andere Staatsbürgerschaften, wie die Täter von Augsburg, hat, wurde nicht bekannt gegeben. Dafür wurde aber betont, dass „ideologische Gründe“ wohl nicht das Tatmotiv seien. Woher der Sprecher das schon vor einer Untersuchung der Tatumstände weiß, bleibt im Dunklen. Der Leser bekommt allerdings den beklemmenden Eindruck, dass wieder einmal vom Problem der Kriminalität junger Männer mit Migrationshintergrund abgelenkt werden soll.

Als Fußnote erfährt man, dass die Verletzung des jungen Polizisten schwerwiegender ist. Die Mordkommission soll die Ermittlungen übernommen haben. Der Polizist schwebt also in ernster Lebensgefahr.

In Augsburg und München waren die Täter polizeibekannt und liefen nicht nur frei rum, sondern griffen hemmungslos an. Es scheint sich inzwischen herumgesprochen zu haben, dass die Gerichte dazu neigen, solche Täter nicht für schuldfähig zu halten, weil sie das eine oder andere psychische Problem haben. Bei dem Mann, der ein achtjähriges Kind mit Anlauf vor den einfahrenden ICE gestoßen hat, will der Staatsanwalt nicht auf Mord plädieren. Zum Tod des Feuerwehrmannes in Augsburg wurde gemeldet, dass der Mann nicht an den Schlägen an sich, die man ihm versetzte, gestorben ist, sondern am Fall, als er zu Boden ging. Warum war er auch nicht geschickt genug, weich zu fallen!

hurra-es-war-ein-deutscher

Ich glaube, dass ich die Meldung aus dem Fernseher hörte. Ich erschrak direkt, weil angegeben wurde, dass der Täter ein Deutscher sei! Warum sind diese Angaben so wichtig? Es geht doch um ein VERBRECHEN. Da ist es doch egal, welche Nationalität die Täter besitzen. Und die Angaben, "Es waren Deutsche" sagen doch nichts aus. Die hier geborenen Babys sind automatisch deutsch, auch wenn ihre Eltern andere Staatsbürgerschaften besitzen. Was glaubt ihr denn, warum so viele Schwangere ihr Baby in Deutschland zur Welt bringen wollen?

Jeder, der solche Angaben empfängt, zweifelt doch direkt solche Botschaften an. Taten, die mit einem Messer verübt werden, sind keinesfalls die von deutschen Jugendlichen. Hinzu kommt, dass so viele ausländische Personen eingedeutscht wurden, aus welchen Gründen auch immer, dass die Mitteilung eines deutschen Täters keinerlei Aufschluss bringt.

Diese heute kriminell handelnden deutschen Burschen wurden falsch integriert oder überhaupt nicht. Die Eltern kommen aus anderen Kulturen, behalten ihr Erlerntes bei und die Kinder flattern dann zwischen den Kulturen. Sie haben Probleme damit, sich hier in Deutschland anzupassen. Ja - sie hassen die Deutschen regelrecht, weil sie diese Anerkennung nicht erhalten. Eigentlich tun sie eher alles, um sich hier nicht anzupassen.

Was mir jedoch stinkt, das sind die vielen Staatsbürgerschaften, die manche besitzen. Da müsste doch mal aufgeräumt werden.
Wie kann man Libanese - Türke und zugleich Deutscher sein? Halleluljah

Menschenschmuggel mit Segeljachten 

119 Flüchtlinge an Bord

Sie stehlen oder chartern Segeljachten und schleusen Flüchtlinge nach Europa: Schlepperbanden setzen im Mittelmeer verstärkt auf diese Methode. Die Behörden und Ermittler sind weitgehend machtlos.

Der erste Advent ist ein herrlicher Tag auf der griechischen Insel Lefkada, windstill und sonnig. Im Örtchen Nydri, auf der Ostseite der Insel, hat Jens Jacobsens Jacht festgemacht. Der Pensionär aus Oslo lebt auf einer Bavaria 50, ein komfortables Segelboot aus dem Jahr 2005, 15,50 Meter lang, Marktwert um die 130.000 Euro. Als er am Sonntagmorgen, nach einer Nacht an Land, zurück auf sein Boot will, ist die Jacht verschwunden.

 

Bitte hier alles lesen

Unterkategorien

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de