Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online

   

Menschenrechte  

Artikel 19 - Meinungs- und Informationsfreiheit

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Erläuterung zu Artikel 19

Das Recht, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äussern und das Recht, unangefochten Informationen zu suchen und zu bekommen, gehört nach wie vor zu den häufig verletzten Menschenrechten. Staatliche Zensur der Presse, das Verbot der Veröffentlichung von Büchern, die Verfolgung von Schriftstellern/-innen und Medienschaffenden ist leider immer noch an der Tagesordnung. Viele Machthabende fürchten um ihre Position, wenn sich die Menschen gut informieren können und ihre abweichenden Ansichten kundtun. Der Schutz dieser Rechte stellt daher ein wichtiges Element für eine funktionierende Demokratie dar und ist eine wichtige Voraussetzung, um andere Menschenrechte ausüben zu können.

Allerdings darf das Recht der Meinungsäusserung nicht absolut verstanden werden und seine Ausübung unterliegt einer besonderen Verantwortung: Eine Schranke findet das Recht etwa bei der Achtung des Rufes anderer Personen, bei der rassistischen Hetze oder beim Aufruf zu Gewalthandlungen.

   

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der Gleiche.

Es sind nur die Schweine, die sich ändern.

 

   

Sie säte Wind und erntete Sturm

 

Eigentlich ist Angela Merkel abgewählt worden. Alle spüren das. Nur Angela Merkel nicht.

 

8,6 Prozent. So viel hat ein amtierender deutscher Bundeskanzler noch nie in einer Wahl verloren, und noch nie hat ein deutscher Bundeskanzler, dessen Partei so abgestürzt ist, das politisch überlebt. Hätte Angela Merkel (CDU) Verstand, kennte sie die ungeschriebenen Gesetze der Demokratie, glaubte sie an die Bedeutung von Wahlen: Sie hätte längst ihren Rücktritt angeboten, so wie das üblich ist, wenn man das Wort Verantwortung ernst nimmt.

Denn niemand trägt mehr Verantwortung für die Pulverisierung der CDU, einer der einst mächtigsten und solidesten bürgerlichen Parteien Europas, als Angela Merkel, eine Frau, die ihr Leben in der DDR begann, weil ihr Vater die DDR offenbar mehr geschätzt hatte als die alte Bundesrepublik und einst in den 1950er-Jahren freiwillig von Hamburg in die DDR gezogen war. Zwar dürfte dieser evangelische Pastor kein Kommunist gewesen sein, aber besonders abgestossen fühlte er sich von ihnen auch wieder nicht.

Angela Merkel, das merkt man immer wieder, und ich sage das als ein Schweizer, der in der alten Bundesrepublik gelebt und studiert hat, Angela Merkel kennt diese alte BRD nur vom Hörensagen her, und vielleicht mag darin ein Grund liegen, dass sie die eigentliche Staatspartei dieser BRD, die Wirtschaftswunderpartei, die katholische Adenauer-Partei, so malträtiert und mit einer Mischung von Geringschätzung und Nonchalance zerstört hat.

 

Bitte hier alles lesen

Es war so ein oder zwei Jahre nach der Einheit, als bei uns ins Haus ein "OSSI" einzog. Ich kam mit ihm ins Gespräch und immer wieder muss ich an seine Worte denken.

Selbstverständlich ging ich davon aus, dass man den Osten an die West-Verhältnisse angleichen würde. Darüber gab es bei mir keine Zweifel. -

Ich fragte den Nachbarn, wie er denn jetzt mit unseren Regelungen klarkommen würde, wie Freiheit, seiner Arbeit, besserem Lohn und mehr. - Er lachte. Es gibt kaum einen Unterschied, man muss nur mehr rechnen.

"Hier im Westen werden die Bürger genau so verarscht wie im Osten, nur etwas anders. Ein höherer Lohn ist ja in Wirklichkeit keiner vorhanden, denn die Mieten und erzwungenen Abgaben sind ja wesentlich höher, als sie in der DDR waren. Aber das werden die Wessies noch merken, denn sie werden auf das Ost-Niveau angepasst werden und nicht die Ossis nach dem Westen."

Es ist immer die gleiche Masche. Man lässt immer viele Fremde ins Land, die die Situation im Lande durcheinander bringen. So verhindert man auch eine Solidarität unter den Bürgern, während man dann immer neue Gesetze erlässt, die die Bürger so vorab nicht bemerken. Erst wenn es sie mal betrifft, erzählt man ihnen, dass es das nicht mehr gibt. Aber dann kann man nichts mehr daran ändern.

Mit Merkels Regentschaft - ihrer Hörigkeit zu den USA - wurde das deutsche Land langsam aber sicher geändert - und es verwahrloste. Es gab keine Ordnung mehr in dem Land. Die ehemals deutschen Werte lösten sich auf und mit den vielen Fremden im Lande, die ihre eigenen Gesetzgebungen hier verlangten, ergaben sich viele Parallelgesellschaften, eine totale Unordnung innerhalb der Justiz und eine Überforderung der Polizei, Richter usw.

Die Krönung war dann noch 2015/2016 - wo man leichtsinnigerweise über eine Million Menschen aus fremden Ländern hier ins Land hereinliess, ohne Papiere, ohne Pass, wovon ein grosser Teil von ihnen bis heute nicht überprüft, nicht mal auffindbar und nicht registriert wurde. Und das in unserem Lande, wo alles immer ziemlich preussisch überreglementiert worden ist.

Ohne eine Geburtsurkunde - (nicht mal eine Kopie) - ohne einen Ausweis existiert man hier eigentlich bei Ämtern nicht, selbst wenn man Jahrzehnte schon hier wohnt. Aber Fremde, die können hier ins Land kommen. Merkel sagte, dass wir ja schliesslich ein weltoffenes Land sind.

Wir sind so weltoffen, dass wir selbst Verbrecher noch ernähren und versorgen müssen. Man kann sie nicht abschieben, weil man ja nicht weiss, welcher Nationalität sie angehören, ohne Reisepässe. Und sie schweigen ............. können sich jedoch in verschiedenen Städten Gelder besorgen!

Das zeichnet die weltoffene Merkel-Regierung aus! - So etwas hatten wir noch nie.

Und solch einen Artikel muss man erst einmal von der Schweiz lesen. Aber meinen Dank an die Baseler Zeitung. Super geschrieben!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Top-Video  

 Ukrainian Agony -
Der verschwiegene Krieg (Teaser)

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen.
Erscheint im JULI

   

Nachgefragt  

Was ist Terrorismus?

Es gibt keine allgemein akzeptierte wissenschaftliche Definition von Terrorismus. Schwierigkeiten bereitet insbesondere die Abgrenzung von Terrorismus und politischem Widerstand. Typischerweise werden Personen und Bewegungen, die von einer Seite als gewalttätige, aber legitime Untergrund- oder Widerstandskämpfer angesehen werden, aus einem anderen Blickwinkel als Terroristen bezeichnet, und umgekehrt. Die verschiedenen juristischen Definitionen des Begriffs, ob im nationalen Strafrecht von Staaten oder im internationalen Recht, sind häufig aus ähnlichen Gründen umstritten.

Quelle Wikipedia  Terrorismus

   

Interessant  

Treiben USA und EU Europa in einen Krieg mit Rußland?

Jürgen Elsässer, Chefredakteur des COMPACT Magazin, zu Gast in Wien spricht über die gefährlichen Entwicklungen Europas als militärisches Machtbündnis, den "Verlust" der österreichischen Neutralität welche leichtfertig von unseren Politikern - entgegen der Verfassung - aufgelöst wurde ( Boykott gegen Russland = Wirtschaftskrieg).


   

Gefährliche Geheimnisse 2015 - Wie USA und EU den Freihandel planen

In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa.

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de