Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

   

FDP als Türöffner für Wirtschaftsinteressen an Schulen

 

Koalitionsvertrag in NRW

 

https://www.lobbycontrol.de/wp-content/uploads/logo_lobbyschule-18x18.png);"> Lobbyismus an Schulen

 

LobbyControl beobachtet die im Koalitionsvertrag in NRW geäußerten Vorstellungen der Landesregierung im Themenbereich Schule mit Sorge. Wir haben uns deshalb heute in einer Stellungnahme an die NRW-Schulministerin gewandt, um unsere Bedenken mitzuteilen.

Stellungnahme von LobbyControl zur geplanten Schulpolitik in NRW

Stiftungen und andere außerschulische Akteure zur Schulfinanzierung heranziehen, Laien als Lehrer einsetzen sowie das Fach Wirtschaft einführen: Was im Koalitionsvertrag der schwarz-gelben Regierung als Schulfreiheit verkündet wird, könnte zu einer schwerwiegenden Umwälzung an NRWs Schulen führen. Unter dem Druck von LehrerInnenmangel und finanzieller Unterversorgung der Schulen fördert die NRW-Landesregierung gezielt einen verstärkten Einfluss von Unternehmen und privaten Stiftungen in den Schulen in Nordrhein-Westfalen oder nimmt ihn zumindest in Kauf.

 

https://www.lobbycontrol.de/2017/09/fdp-als-tueroeffner-fuer-wirtschaftsinteressen-an-schulen/

Liebe Eltern,

was sich zunächst so harmlos anhört, die Schulmängel der Kinder beseitigen zu wollen, empfinde ich als katastrophal.

Ausgebildete Pädagogen fallen nicht vom Himmel. Das wissen wir selber. Es dauert immer seine Zeit, bis die Studien abgeschlossen wurden und die Anzahl der Studienabgänger liegt ja auch schon zuvor fest. Die Plätze an den Universitäten sind auch begrenzt.

Diese Probleme durch Unterrichtsausfälle bei den Schulkindern sind jedoch nicht erst seit diesem Jahr bekannt. Die Behörden verhängen immer einen Personalschlüssel, der auch das Übel überhaupt anführt. Für so und so viele Schulkinder gibt es eine bestimmte Anzahl an Unterrichtenden. Dass sich die Sitationen in den Schulen total geändert haben, darüber wird zuerst hinweg gesehen, bis sich das Dilemma zeigt.

Es sitzen heute Kinder vieler Nationen in den Klassen, die nicht einmal unsere Sprache richtig verstehen. Politiker machen es sich einfach. Die Grenzen werden geöffnet, die Fremden strömen ins Land, sie werden in Massenquartieren untergebracht, (schändlich! - ohne eine Privatshpäre) ja man gibt ihnen ein Taschengeld und lässt Essen für sie kommen. - Aber dann ........... ?

Die Kleinen kommen dann in "Kindergärten", wo sie mühelos die deutsche Sprache von anderen Kindern lernen können, falls die überhaupt der deutschen Sprache mächtig sind. - Die etwas grösseren Kinder kommen in Schulen. Was die dort lernen sollen, wo sie nichts verstehen, das bleibt mir ein Rätsel. Aber das sind politische Entscheidungen, nachdem die Grenzen mal geöffnet wurden. Ich kenne einen Jungen aus Russland, der mir seinerzeit sehr viel berichtete.

So - gab es auch vor den Grenzöffnungen schon viele Unterrichtsausfälle in den Schulen, wegen Lehrermangel, so sind diese Nöte ja wohl noch schlimmer geworden. Nun soll oder muss man lösen!

Vor den Wahlen in NRW bekam die FDP schon sehr hohe Parteispenden und ich fragte mich: "Für was?" - Die FDP war nicht einmal mehr im Bundestag vertreten. Die waren doch quasi politisch tot. Und nun bekamen die und auch die CDU solch hohe Parteispenden?

Man ist doch inzwischen dabei, ALLES heimlich zu privatisieren. Die Schulen haben kein Geld und sind zuerst auf Hilfen angewiesen. Zuerst wird alles auf einen NOTSTAND hin improvisiert, wo sich dann Lösungen durch Unternehmen einstellen. Es werden BILLIGLEHRER eingestellt, die vermutlich auch für die Dauer der Ferien nicht bezahlt werden.

Und die Wirtschaft möchte die Schüler passend für sich unterrichten, möglichst nach der neoliberalen Lehre. Dass die Bundeswehr gar so manche Schulstunde ausfüllt, sollte auch bekannt sein! - Und am Ende haben sie die Kinder so, wie sie die benötigen. Im Dritten Reich brauchte man dazu noch die Pfadfinder, die Lehrer und einige Jugendgruppen, um sich den Nachwuchs zu sichern. - Aber sehr weit weg sind wir dann von der allgemeinen Bildung nicht mehr.

Achtet mal bei den Politikern auf das Wort BILDUNG. Hier habt ihr die Antwort, was das bedeutet.

Unser reiches Land, mit so vielen überschüssigen Steuereinnahmen, die der SCHÄUBLE stets verkündet, hat nicht einmal so viel Geld für unser wertvollstes Gut, um die Kinder in den Schulen bestens zu unterrichten.

Die Nachrichten, dass Deutschlands Kinder im Wettbewerb wieder so schlecht abgeschnitten haben, kam bestimmt aus gewissen Kreisen, damit die Eltern die Vorteile der Privatisierung anerkennen sollen.

Warum wird nicht einmal öffentlich gemacht, dass es eine Schande bedeutet, wenn das angeblich reiche Deutschland nicht einmal seine Kinder ordentlich unterrichten kann, weil kein Geld vorhanden ist. Für Waffen, fürs Ausland, für Flüchtlinge, für alles ist Geld vorhanden - nur nicht für Deutschlands ZUKUNFT.

Liebe Eltern - glaubt es mir:  Es wird noch schlimmer! Wehrt euch gegen diese Zustände! Weg mit den Lobbyisten aus den Kindergärten und aus den Schulen. Ich denke, dass der Artikel von Lobby Control doch sehr aufschlussreich ist und den Eltern als Warnung dienen sollte. - Es geht um euer LIEBSTES, das ihr habt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de