Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 376 Gäste und keine Mitglieder online

   

Große Lücken im Narrativ der Corona-'Spitzen'

Ron Paul

Motorradunfälle führten Covid-Todesfälle an? In der Hektik, Florida als Epizentrum der "zweiten Welle" des Coronavirus-Ausbruchs zu präsentieren, haben sich Regierungsbeamte und ihre Verbündeten in den Mainstream-Medien in lächerliche Tiefen begeben, um die Zahl der Todesopfer zu maximieren. Ein Fernsehsender untersuchte an diesem Wochenende zwei höchst ungewöhnliche Covid-Todesfälle unter 20-Jährigen, und als sie nach Komorbiditäten gefragt wurden, wurde ihnen gesagt, dass ein Opfer keine hatte, weil sein Covid-Tod in Form eines tödlichen Motorradunfalls eintrat.

Leider ist dies kein Einzelfall. Tatsächlich ist die "Spitze", die den Mainstream in den letzten Wochen beherrscht hat, voll von Beispielen für solche Tricks.

Der Bundesstaat Washington revidierte letzte Woche seine Covid-Todeszahlen nach unten, als sich herausstellte, dass jeder, der aus irgendeinem Grund verstarb und auch das Coronavirus hatte, als "Covid-19-Toter" aufgeführt wurde, selbst wenn die Todesursache nichts mit Covid-19 zu tun hatte.

In South Carolina räumte die staatliche Gesundheitsbehörde ein, dass der "Anstieg" der Covid-Todesfälle nur das Ergebnis einer verspäteten Meldung mutmaßlicher Covid-Todesfälle war.

Eine Analyse der gemeldeten täglichen Todesfälle bei Covid in der vergangenen Woche im Vergleich zum tatsächlichen Todestag in Houston ergab, dass der jüngste "Anstieg" größtenteils aus Todesfällen bestand, die sich in den Monaten April bis Juni ereigneten. Warum die Berichterstattung bis jetzt verzögern?

Wir wissen, dass der demokratische Bürgermeister von Houston aufgrund dieses "Anstiegs" den Parteitag der Republikanischen Partei von Texas abgesagt hat. Mission erfüllt?

Erscheint es nicht verdächtig, dass in so vielen Bundesstaaten eine "verzögerte" Meldung der Todesfälle erfolgt ist, bis Fauci und seine Bande von "Experten" verkündet haben, dass wir uns in einem neuen Alptraumszenario befinden?

Letzte Woche kam es in Florida - das vielleicht nicht zufällig der Ort des Nationalkongresses der Republikanischen Partei ist - zu einem weiteren Skandal, als Hunderte von Covid-Testzentren 100 Prozent positive Ergebnisse meldeten. Offensichtlich würde dies ein weitaus düstereres Bild des Wiederauflebens des Virus zeichnen. Orlando Health zum Beispiel meldete eine Positivitätsrate von 98 Prozent - ein schockierender Wert - aber eine weitere Untersuchung ergab eine tatsächliche Positivitätsrate von nur 9,4 Prozent. Diese "Anomalien" wiederholten sich im ganzen Bundesstaat.

Mit "Fällen" waren in der Vergangenheit Personen gemeint, die genügend Symptome zeigten, um in medizinischen Einrichtungen behandelt zu werden. Aber als die Panikmacher eine "zweite Welle" brauchten, fingen sie an, jedes positive Testergebnis als "Covid-Fall" zu melden. Kein Wunder, dass wir eine "Spitze" haben.

Die Politik verlangt, dass Politiker dabei gesehen werden, "etwas" zu unternehmen, anstatt nichts zu tun, auch wenn dieses "etwas" schädlicher ist als gar nichts zu tun. Das ist der Grund, warum Washington so süchtig nach Sanktionen ist.

Dasselbe gilt insbesondere für die von den Republikanern kontrollierten Staaten in den USA als Reaktion auf das Coronavirus. Angesichts eines Virus, das 2018 etwa ein Drittel so viele Menschen getötet hat wie das normale, saisonale Grippevirus, hat der texanische Gouverneur Greg Abbott eine teilweise Abschaltung der Wirtschaft angeordnet, die Millionen Menschen in die Verzweiflung der Arbeitslosigkeit stürzen wird. Dann schloss er willkürlich die Bars, als massiv verstärkte Tests zeigten, dass mehr Menschen dem Virus ausgesetzt waren. Und er ordnete an, dass die Menschen Gesichtsmasken tragen müssen. Weder die Schließung von Bars (anstelle von Restaurants oder Walmarts) noch das zwangsweise Tragen von Masken werden die Verbreitung des Virus in der Gesellschaft beeinflussen. Aber zumindest sieht es so aus, als würde er "etwas" tun.

Wir stehen vor dem größten Angriff auf unsere bürgerlichen Freiheiten in unserem Leben. Der Virus ist real, aber die Reaktion der Regierung ist politisch und totalitär. Werden mehr Amerikaner in dem Maße, wie sie auseinanderfällt, anfangen, für ihre Freiheit zu kämpfen?

erschienen am 20. Juli 2020 auf > Ron Paul Institute for Peace and Prosperity

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de