Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 111 Gäste und keine Mitglieder online

   

Der IS verliert weiter an Bedeutung


Die Ermittlungsbehörden zählen in Deutschland immer weniger islamistische Gefährder, geplante Anschläge werden von den Behörden vereitelt. Dafür gibt es vor allem einen Grund.

Es ist noch nicht lange her, da war Europa in Furcht vor Terroristen des sogenannten Islamischen Staates. Sie mordeten, folterten und köpften wahllos. Bereits Kindern brachten sie bei, wie sie mit dem Messer am besten eine Gurgel durchtrennen. Sie töteten 130 Menschen in Paris, sprengten sich im Flughafen und der U-Bahn in Brüssel in die Luft und rasten mit einem LKW auf dem Berliner Weihnachtsmarkt in die Menschenmenge. Jahrelang versetzten IS-Terroristen so große Teile der Welt in Angst und Schrecken.   

Doch nun ist der IS, so scheint es, zumindest in Deutschland, auf dem Rückzug. Die neuesten Zahlen des Bundeskriminalamts (BKA) sprechen eine deutliche Sprache. Wie RTL und ntv von den Ermittlern erfahren, haben sie per Stichtag 1. April 2020 rund 560 Gefährder und 520 sogenannte relevante Personen im Visier. Im Jahr zuvor waren es noch 240 mehr.

 

Der-IS-verliert-weiter-an-Bedeutung

Da mussten mal wieder ein paar positive Meldungen unters Volk gemischt werden.

Wen will man mit solchen Zahlen und Angaben denn beeindrucken? Abartige Menschengruppen, die wahllos grausam töten, Menschen foltern, ihnen Köpfe abschneiden und die schon Kindern den Kampf mit dem Messer beibringen, die sollen auf einmal Respekt vor ein paar Leuten des BKA haben und brav geworden sein? - NEIN - bei allen Lügen, die uns Bürgern umgeben, ist dieser Artikel wohl total aus der Luft gegriffen. - Eine

Intelligenzfreie Hausnummernpolitik


"Wen die Götter verderben wollen, den schlagen sie mit Blindheit"

Eine Gemeinheit sondergleichen müssen sich derzeit die Österreicher gefallen lassen, deren Mehrheit anscheinend sogar froh darüber ist, dass sie "Leben rettet", wenn sie zuhause bleibt, Gesichtsmasken trägt und mit ihren Freunden/Verwandten usw. möglichst jeden Kontakt vermeidet, wofür sich der Rechzkanzler & Co, denen offensichtlich nix zu blöd ist, bedanken - scheinheilig, wie ich einmal unterstelle, weil ich davon ausgehe, dass man unter einer gewissen Intelligenzschwelle nicht so mir nix dir nix in eine Regierung kommen kann, auch wenn´s nur ein Rechzregime ist.

Was mich als hochqualifiziertes Mitglied der "Risikogruppe" betrifft, so fühle ich mich echt krank und immer kränker, wenn ich dieses Geschwafel höre, das vom Rechzkanzler und seinen Regimeheinis abwärts bis zu Ösifunk & Co und der Sudelpresse herumgedröhnt wird. Schaut so aus, als wenn mein Leben nix zählt in diesem Gedröhn von intelligenzfreiem Primitivsprech, den ich mit der Propagandasteuer mitfinanzieren muss.

Dieses Regime findet natürlich auch die "Fachleute", von denen es sich "beraten" lässt. Die Ergebnisse dieser "Beratung" werden dann bei Nacht und Nebel durch ein Rumpfparlament gejagt, obwohl das eh schon wurscht ist, weil bereits das Militär in Bereitschaft versetzt wird - Dollfuss schau oba ...

Irgendwie ist lustig, dass ausgerechnet der böse Lukaschenko, der sogenannte diktatorische Herrscher von Belarus, kein Theater rund um die Jahr für Jahr auch in seinem Land auftretende Grippewelle macht - was bei uns bisher auch der Fall war. Sollte der Corona-Wahn noch lange anhalten, dann hoffe ich, irgendwie die Flucht nach Belarus (Weißrussland) zu schaffen, wo offenbar nicht Gemeinheit/Blödheit regieren und die Regierung besseres zu tun hat, als die Menschen ihres Landes mit irgendwelchen schwindligen angeblichen "Seuchen" hinters Licht zu führen.

Hochgerechnete Hausnummern und ein politisches Verständnis, das augenscheinlich dem "geistigen" Erbe eines Dollfuss, Hitler und derlei Verlierertypen entstammt - und das in der schwersten Wirtschaftskrise der Geschichte - werden uns nix als neuerliche Niederlagen mit all ihren noch kaum absehbaren Folgen bescheren.

 

http://antikrieg.com/aktuell/2020_04_07_intelligenzfreie.htm

 

Seit einigen Wochen gibt es von den öffentlichen Medien nur noch "CORONA - Berichte". Die Fersehzuschauer werden zunächst eingeschläfert, weil `s keiner mehr hören will und gelangen dann vermutlich in die Phase:

Ich kann ja sowieso nichts dran ändern und passen sich dem allgemeinen Trend an. Es gibt keine idealere Möglichkeit, das gesamte 80-Millionen-Volk immerzu zu manipulieren. Diese Aufgabe erledigen die Medien für die Politik. Und - interessant ist - dass die Bürger diese Propaganda auch noch bezahlen müssen - pro Haushalt - an GEZ-Gebühren.

Wo es keine Meinungen gibt, existiert auch keine Kritik. Man mag mich jetzt als nicht zurechnungsfähig darstellen, aber das derzeitige Handeln der Politiker grenzt an HYPNOSE.

Alle Nebensächlichkeiten werden so oft wiederholt, bis sie zu Wichtigkeiten werden. Man hat das Gefühl, als müsste der Bevölkerung jetzt das Händewaschen beigebracht werden.So oft wird darüber geredet.

Seit die Bevölkerung Stubenarrest hat, sind die Städte leer, die Geschäfte geschlossen und so nach und nach gibt es mehr Arbeitslose. Mit Arbeitslosengeld oder den Einnahmenaus den Sozialkassen kann man die Geschäftswelt nicht unterhalten. Es bedeutet, dass auch die alle leiden werden. 

Letztendlich werden nur die grossen Konzerne bedacht, die von unseren Steuergeldern gefüttert werden. Ich will nur mal das Beispiel "Lufthansa" erwähnen, die in diesen Genuss kommen. Allerdings - was nützt ihnen das - wenn die Bürger keine Taler haben, um in den Urlaub zu fliegen?

Nehmen wir die Autoindustrie. Auch die wollen reichlich von den Steuergeldern haben. Sie entlassen viele ihrer Leute und wollen noch bedacht werden? Ihre entlassenen Arbeiter werden jedoch nur mit 60% ihres Nettoverdienstes bedacht? Ich meine, wer mit 100% des Lohnes schon nicht gut klarkommt, dem gelingt es mit 60% erst recht nicht.

Und wenn sich keine neuen Absatzmärkte auftun, dann können auch keine Autos verkauft werden. Auf den Halden stehen ja genügend NEUWAGEN herum. Das sind doch alles keine Lösungen, dort mehr und immer wieder neues Geld hineinzustecken?






Anweisungen für eine PANDEMIE grösseren Ausmasses

Man könnte sich ja mal einen Blick dahingehend gönnen, was es mit dem Corona Virus so auf sich hat.

Die Anweisungen wurden ja schon Ende 2012 verfasst und Anfang 2013 verabschiedet. Es sind natürlich die gleichen Abläufe, wie sie in den Anweisungen geschildert werden, hier eingetroffen. Und zwar hat man sich die Karnevalszeit dazu ausgesucht, wo die Feiernden ohnehin recht grosszügig mit verteilenden Küsschen umgehen.

Und natürlich benötigt man dazu ein Virenparadies in Asien, wo die Viecher schon als Gäste der Fledermäuse und anderem Getier eine Heimat finden. In Asien haben die Menschen ohnehin andere Essensgewohnheiten als wir sie pflegen. - Also ist der Beginn der Pandemie in Asien. Werden dort die Menschen angesteckt, können sie wiederum andere Menschen infizieren.

Und aus zwei Deutschen, die dort arbeiteten, wurden dann ganz viele Kranke, als die sich mit einem Flugzeug wieder in Deutschland einfanden. Die hatten bestimmt mehrere Wahrsager-Kugeln im Einsatz.

Anhang 4 Ergebnis Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS“ . .
55

Zugeleitet mit Schreiben des Bundesministeriums des Innern vom 21. Dezember 2012 gemäß § 18 Absatz 1 und 2 des Gesetzes über den Zivilschutz und die Katastrophenhilfe des Bundes.

bundestag.de


Ich kann alles nur einleiten. Lesen müsst ihr es selber.

Woher sollten sonst die Ausarbeitungen der Pandemie so identisch sein, mit unseren heutigen Erlebnissen? - NEIN - diese Pandemie wurde benötigt. Sie gelangte nicht zufällig über uns.

Wenn ihr die Fakten jetzt noch immer bezweifelt, was hier geschrieben steht, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen. Die sollte man auch jahrelang einsperren, denn sie haben nie etwas gelernt, als ein angepasstes Verhalten und ein Glauben an die Medien.
Ja - es ist einfacher - als seinen Verstand mal selber zu gebrauchen.

Es ist wirklich so, was unser früherer Kanzler Schröder mal sagte:  Ich benötige zum Regieren nur "Bild"- die Medien und die Glotze. Davon profitiert heute die gesamte Politik. - Es ist so eine Sache mit dem GLAUBEN.

Ja, für viele Bürger ist die Tagesschau wie ein Evangelium. Dort beschimpft man die vielen Fakes-News und bekämpft Andersdenkende. Erst wenn man sich in alle Richtungen orientiert hat, kann man entscheiden.

Mit dem Corona-Virus kommt die Wahrheit

über den Diesel ans Licht

Von Peter Haisenko 

Obwohl man meinen könnte, die Corona-Hysterie wäre eine Erfindung der Greta-Jünger gegen das CO2, haben die Umweltfritzen zurzeit Sendepause. Aber für die Dieselhatz kommt es gerade faustdick. Trotz extrem reduziertem Verkehr melden Stuttgart und Mannheim deutlich erhöhte Werte für Stickoxide und Feinstaub.

Laut den Immissionsdaten der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg stieg der NOx-Messwert am Stuttgarter Neckartor im Vergleich zur Vorwoche leicht an. In Mannheim haben sich an den Messstellen Mannheim Nord und am Friedrichsring die Feinstaub-Messwerte vom 23. März bis zum 28. März sogar mehr als verfünffacht. So erweisen sich Meldungen als wahr, die bislang eher als humoristisch betrachtet werden konnten. Sogar im ÖRR-Fernsehen ist darüber berichtet worden, dass die neuesten Dieselfahrzeuge am Auspuff sauberere Luft ausstoßen als sie einsaugen. Mit einem Zwinkern wurde angemerkt, dass man die Diesel aus der Garage holen müsste, wenn die Feinstaubwerte die Grenze übersteigen. Offensichtlich fehlen jetzt in Mannheim die Diesel, um den Feinstaub aus der Luft zu filtern.

Weißrussland und Schweden machen bei der Corona-Hysterie nicht mit

mit-dem-corona-virus-kommt-die-wahrheit-ueber-den-diesel-ans-licht/

Im Kantonsspital Luzern ist alles ruhig

Donnerstag, 26. März 2020 , von Freeman um 08:00

EXKLUSIV: Ein Freund von mir hat am Mittwoch das Kantonsspital Luzern (LUKS) besucht, um sich über die Notsituation wegen dem Coronavirus zu informieren. Was er mir danach berichtet hat ist erstaunlich und widerspricht der ganzen Angstmacherei durch die Politiker und Medien. Fazit: das Spital hat jetzt weniger zu tun als in Normalzeiten und es ist sehr ruhig dort.


Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Im Kantonsspital Luzern ist alles ruhig http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/03/im-kantonsspital-luzern-ist-alles-ruhig.html#ixzz6IdAVdmBs

Und dazu über 80 Kommentare, die sehr aufschlussreich sind. Berichte über Krankenhäuser aus Österreich, der Schweiz und aus ganz Deutschland, die alle berichten, dass es sehr ruhig dort zugeht. Aber lest selber und macht euch eigene Gedanken darüber.

Dividende in Gefahr: Dax-Unternehmen überdenken ihre Ausschüttung


Gut 45 Milliarden Euro Dividende wollten Deutschlands Unternehmen ihren Aktionären nach den diesjährigen Hauptversammlungen überweisen. Eigentlich. Die Summe errechnet sich aus den entsprechenden Vorschlägen der Konzerne in ihren Geschäftsabschlüssen für das vergangene Jahr und den Bilanzpressekonferenzen.
Doch nachdem Dax-Neuling MTU angekündigt hat, angesichts der Corona-Pandemie vermutlich keine Dividende auszuschütten, „ist das Eis gebrochen“, fürchtet Commerzbank-Experte Andreas Hürkamp. Ursprünglich wollte der Triebwerkshersteller 3,40 Euro je Aktie ausschütten, 55 Cent mehr als im Jahr davor.
Nach MTU überdenken nun viele Unternehmen ihre bereits angekündigten Dividenden. Covestro etwa plant zwar weiterhin, eine Dividende in Höhe von 2,40 Euro pro Aktie auszuschütten, doch ein Konzernsprecher schränkt gegenüber dem Handelsblatt ein: „Wir werden die wirtschaftliche Entwicklung weiterhin genau beobachten und gegebenenfalls bei unserem Dividendenvorschlag berücksichtigen.“
Quelle: Handelsblatt

Dividende dank Staatshilfe
Mit Hunderten Milliarden Euro will der Staat angeschlagene Unternehmen vor der Pleite bewahren. Das nutzen auch Firmen, die ausreichend Finanzpolster hätten, indem sie etwa ihre Mietzahlungen einstellen. Andere schütten ihre Reserven schnell noch an die Aktionäre aus.
So sei das doch nicht gemeint, erklären nun Politiker aller Parteien: Vergangene Woche hatten sie im Eiltempo ein Gesetz verabschiedet, das private und gewerbliche Mieter vor Kündigung schützt, sollten sie aufgrund der Corona-Epidemie in Probleme geraten und keine Miete mehr zahlen können. Umgehend stellten zahlreiche Unternehmen, darunter auch Konzerne mit dicken Finanzpolstern, Zahlungen an die Vermieter ihrer Ladengeschäfte ein. Es gehe um den Unterschied, ob jemand ein Gesetz “nutze” oder “ausnutze”, sagte daraufhin der ehemalige Vize-Kanzler Sigmar Gabriel der “Bild”-Zeitung und kritisierte Firmen wie Adidas und H&M scharf für die – teilweise – Einstellung der Mietzahlungen.
Quelle: n-tv

Ja - so läuft das Spielchen.

Die Massen, die infolge Kurzarbeit noch 60% ihres früheren Nettolohnes beanspruchen können, die können zusehen, wie sie klarkommen. Ich denke, wer zuvor mit 100% sein Leben führen musste, von dem nichts übrig blieb, der kann mit 60% bestimmt nicht klarkommen, seine Verpflichtungen zu erfüllen.

Die Tafeln hatten sich in unserem System so richtig schön verfestigt, die Armutsempfänger hatten sich daran gewöhnt, für die  Politik waren das verbündete Massnahmen zu ihren geringen Versorgungen. Die Notleidenden wurden zu Resteverzehrern.
Aber wegen Corona wurden die Tafeln geschlossen. Nun sollen die Armen daheim hungern. Hauptsache die Aktionäre bekommen ihre Renditen.

Wer alles glaubt, was er liest, sollte besser aufhören zu lesen.

Du kannst den Hahn zwar einsperren, die Sonne geht dennoch auf.

„Das Grundübel unserer Demokratie liegt darin, dass sie keine ist.
Das Volk, der nominelle Herr und Souverän hat in Wirklichkeit nichts zu sagen“.

Das einzige, was sich Politiker gerne vorhalten lassen,
sind Mikrofone.

Wir müssen erkennen, daß das Morgen in unserem Heute liegt.
Martin Luther King

Wer das Böse Widerspruchslos hinnimmt, unterstützt es in Wirklichkeit.
Martin Luther King

In jedem Krisenherd hocken Leute, die ihr Süppchen darauf kochen.

Die Gewinner der Krise – BlackRock und Co. kassieren gleich doppelt



Wer denkt, man könne an der Börse nur bei steigenden Kursen Gewinne erzielen, hat noch nichts von Leerverkäufen gehört. Mit diesem trotz stetiger Kritik immer noch erlaubten Finanzinstrument wetten Spekulanten auch auf fallende Kurse und machen bei einem Crash auf Kosten der Kleinanleger den großen Reibach. Ganz vorne dabei ist einmal mehr BlackRock. Der „Vermögensverwalter“ taucht bei den Leerverkäufen an allen Ecken und Enden der Spekulationskette auf. Möglich wird dies vor allem dadurch, dass BlackRock Billionen Euro verwaltet, die für die private Altersvorsorge der Menschen gedacht sind. So wird ihr privater Spargroschen zum Spielgeld im Finanzcasino und die Politik weigert sich einmal mehr, dieses Treiben zu beenden. Von Jens Berger.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=59569

Politik ist die Kunst, die Menschen so zu hintergehen, daß sie am Ende glauben, sie hätten sich das schon immer gewünscht.

Bei den Galabanketten vereinbaren die Staatsoberhäupter, welche Suppe sie ihren Untertanen einbrocken wollen.

Wirtschaft: Was die einen einsacken, sahnen die anderen ab.

Viele Menschen müssen sich krumm arbeiten, um für ihren Lebensunterhalt grade stehen zu können.

Auf der Suche nach einer Arbeitsstelle muss sich der Mensch zum Affen machen.

Kein Schwein interessiert sich dafür, wenn einer vor die Hunde geht.

Wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in unserer Zeit gut zurecht.

Unterkategorien

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de