Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online

   

Menschenrechte  

Artikel 19 - Meinungs- und Informationsfreiheit

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Erläuterung zu Artikel 19

Das Recht, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äussern und das Recht, unangefochten Informationen zu suchen und zu bekommen, gehört nach wie vor zu den häufig verletzten Menschenrechten. Staatliche Zensur der Presse, das Verbot der Veröffentlichung von Büchern, die Verfolgung von Schriftstellern/-innen und Medienschaffenden ist leider immer noch an der Tagesordnung. Viele Machthabende fürchten um ihre Position, wenn sich die Menschen gut informieren können und ihre abweichenden Ansichten kundtun. Der Schutz dieser Rechte stellt daher ein wichtiges Element für eine funktionierende Demokratie dar und ist eine wichtige Voraussetzung, um andere Menschenrechte ausüben zu können.

Allerdings darf das Recht der Meinungsäusserung nicht absolut verstanden werden und seine Ausübung unterliegt einer besonderen Verantwortung: Eine Schranke findet das Recht etwa bei der Achtung des Rufes anderer Personen, bei der rassistischen Hetze oder beim Aufruf zu Gewalthandlungen.

   

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der Gleiche.

Es sind nur die Schweine, die sich ändern.

 

   

 

8. Woche 2015

 

Das Neue Jahr ist da und wir werden wieder weiter kämpfen.

WIR werden mehr und im Kampf gegen die Lügen, die uns umgeben,

haben wir exzellente Mitstreiter! So klein sind wir auch nicht mehr.  

Silvester 2014, liebe Leser, liebe Zornbürger,


wer sagt eigentlich, daß man zur Weihnachtszeit und zu Beginn eines neuen Jahres mit „Ansprachen“ der Machthaber belästigt werden muß?

Diese Ansprachen dröhnen seit Jahr und Tag durch alle Medien, vorzugsweise mit Ton und Bild und sind inzwischen endgültig unerträglich!

Dummes, verlogenes Gesülze, zig-fach aufgezeichnet, wiedergekäut und dem lästigen Volk dann ins Wohnzimmer vor die Füße gekotzt!

Nichts anderes als ein Konglomerat von Lügen und beschönigten Verbrechen! Vor allem: Wiederhole die Lügen mindestens dreimal, und das Volk glaubt sie!

Im Moment geht es wohl darum, daß das Volk keinesfalls dem 'Volk' trauen darf, das wäre ja auch populistisch. Das 'Volk' gab es nach Merkel zum letzten Mal 1989, weil es für ihre lang geplanten und lancierten Zwecke gebraucht wurde. Sie brauchte nur auf ihren Einsatz in der Sauna zu warten, der Rest ihrer Karriere lief so 'gut', daß man inzwischen das Drehbuch auswendig mitlesen kann. Aber diese Fähigkeit haben wohl die bösen 'Verschwörungstheoretiker'. Komisch, daß sich eine 'Theorie' nach der anderen bewahrheitet!

Also einmal anders herum:

Werte Machthaber in Berlin, bei Ihnen, Herr GAUck begonnen, bis hinunter in die Niederungen der Politik, des Menschseins, vertreten z.B. durch eine Frau C. Roth:

Werter Herr Gauck, Sie erheben Ihre zahlreichen Finger permanent und in unerträglicher Art und Weise, Sie benehmen sich, als wären ausgerechnet Sie eine moralische Instanz!

Welch gigantischer Irrtum!

Ihr Lebenswandel als ein „Mann der Kirche“, Ihr Dasein mit einer von uns alimentierten Mätresse, von der man nichts, aber auch gar nichts hört, was positive Aktivitäten aufgrund ihrer Position beinhalten würde, ist den Menschen mehr als ein „Dorn im Auge“!

Sie schämen sich nicht, das eigene Volk zu mißkreditieren, bei jeder passenden/unpassenden Gelegenheit mit Dreck zu bewerfen und sich dafür fürstlich entlohnen zu lassen.

Haben Sie sich eigentlich schon einmal Gedanken über „Sinn und Zweck“ Ihres Postens gemacht?

Als moralische Instanz jedenfalls taugen Sie keinen Pfifferling, als rechtliche Instanz sowieso nicht!

Sie haben kein Problem damit, das Volk u. U. an die Waffen zu rufen und verbrämen diese unglaubliche Einstellung und Haltung mit „christlichen Werten“und einem „christlichen Ambiente“! Dazu gehören dann wahrscheinlich auch die nun bekannt gewordenen Morde, begangen u.a. durch deutsche Soldaten, nicht wahr?

Es jagen einem die Schauer des Entsetzens über den Rücken, wenn man Sie anhören muß: Hätten die Menschen in diesem Land Ihre Sichtweise, wir hätten längst das Chaos und die Anarchie.

Befassen wir uns folglich mit dem Rest dieser 'Machthaber', wie sie inzwischen heißen, vor allem in Berlin ansässig:

Es ist kein Geheimnis, daß die größte politische Raumverdrängung von Merkel und ihren 'Strelizen' ausgeht, wobei bis zum heutigen Tage niemand eine klare Antwort darauf hat, mit welchen Schmiermitteln ihr Weg von der Sauna ins Kanzleramt gesalbt wurde.

Keiner erklärt uns, wieso eine kadermäßig ausgebildete und gedrillte FDJ-Funktionärin als ebenso reinrassige und seinerzeit unabdingbare Atheistin sogar Chefin einer C-Partei werden konnte.

Niemand nimmt offiziell daran Anstoß, daß offenbar Beelzebub Meßdiener in Merkels C-Kirche ist. Hier entstand eine Lichtgestalt, die wir bereits von einem anderen 'Licht-Träger-Engel' kennen, mit dem man sich wohl noch näher befassen muß, um diese signifikante Anhäufung von Merkelwürdigkeiten zu begreifen.

Auch dieser Lichtengel hat uns wieder einmal mit dem Vorabdruck ihrer 'Ansprache' zum Jahreswechsel „beglückt“. Wir wollen als Merkel-Unterworfene nicht parteiisch oder befangen sein, deshalb möge das Ausland hier zu Wort kommen, was von dieser Hiobs-, pardon, Merkels-Botschaft, zu halten ist. Hier auszugsweise eine Stimme von jenseits der Grenze des Merkellands, aus der Schweiz:

Die Kanzlerin wendet sich an das Volk, das ihr längst den Rücken zugekehrt hat. Sie verurteilt scharf die neue Volksbewegung, die mittlerweile Millionen Anhänger hat. Ihre Ansprache ist eine mittelmäßige Ansammlung konturloser Nicht-Standpunkte“.(Mein geschätzter Kollege Dr. Egon Schneider würde als Anmerkung notieren: Sommersprossen sind auch Gesichtspunkte! L.S.)

Merkel zeigt einen erschreckenden Hochmut und eine unglaubliche Arroganz gegenüber dem Souverän, dem sie untersteht.

Sie verurteilt die Proteste der Volksbewegung, die sie nur vom Hörensagen kennt. Ihre Empfehlung geht dahin, daß sich niemand solchen Leuten anschließen sollte, die

- die direkte Demokratie,

- den Kampf gegen die zunehmende Armut und Arbeitslosigkeit,

- die strikte Anwendung bestehender Gesetze,

- die schonungslose Aufklärung des NSA-Skandals und

- ein Ende der friedensgefährdenden Kriegstreiberei gegen Russland u.a.

fordern. Merkel ruft die Deutschen auf: „Folgen Sie denen nicht!“

Sie geht sogar so weit, daß sie den immer zahlreicher werdenden, gegen die 'Machthaber' in Berlin protestierenden Bürgern das Recht abspricht, „Wir sind das Volk!“ zu rufen. In den Herzen der mittlerweile Millionen von Anhängern dieser neuen Volksbewegung der Deutschen seien zu oft „Vorurteile, Kälte und Hass“, so Merkel.

Diese Aussage würde jedoch wohl eher für die meisten Deutschen die Gefühle beschreiben, welche die Regierenden in Berlin gegenüber dem Volk empfinden und immer deutlicher zeigen. (…)“

Soweit eine Meinung aus dem Ausland. Es war doch nur eine Frage der Zeit, wann bei der gegenseitigen Lähmung der GROKO und deren höchst gefährlichen Machtverhältnissen, das Volk im Sinne einer Außerparlamentarischen Opposition die Reißleine selbst zieht, weil eine demokratische Vertretung und vor allem Interessenwahrnehmung nicht mehr stattfindet.

Was eine Merkel verteufelt (sie kennt sich schließlich aus damit als C-Atheistin), ist eine durch und durch gesunde Reaktion des als Geisel genommenen 'Souveräns', der bereits die Schlinge um den Hals hat, dies klar erkennt, und den größten Coup aller Zeiten verhindern wird.

Da wir langjährig stets erfahren mußten, daß bei Verlautbarungen von Machthabern hierzulande stets das exakte Gegenteil richtig ist, gilt dies auch für die „Empfehlungen“ einer Frau Merkel. Man kann nur immer wieder dazu aufrufen, für eine Volks-Opposition zu sorgen und diese zu unterstützen, weil inzwischen der letzte Akt von dem eingeläutet ist, was das Grundgesetz in Art. 20 Abs.4 als Notwehrlage ansieht mit dem Recht auf Widerstand für jedermann. Es wird höchste Zeit, daß hiervon nachhaltig endlich Gebrauch gemacht wird!

Es ist kaum zu glauben, aber besser konnten Sie sich, Frau Merkel nicht „outen“, nämlich als diktatorische Führerin dieses Landes:

Wer Teile eines Volkes wegen einer eigenen und anderen Meinung angreift, beleidigt, verleumdet und Lügen verbreitet, der zeigt sein wahres Gesicht, nämlich die Fratze des alleinigen Machtanspruchs!

Ihre Politik, gemeinsam ausgeführt mit Brüssel, hat Deutschland und ganz Europa in desaströse Zustände geführt, also wehe den Menschen, die das erkannt haben und nun zunehmend Ihr schändliches, verräterisches und verhetzendes Treiben an den Pranger stellen!

Das neue Jahr 2015 wird vermutlich unter Beweis stellen, daß immer noch 'etwas Gräßliches' auf uns zukommt. Bei dieser politischen Führung, bei der sich „Irrsinn mit Wahnsinn“ paart ( Dank an Herrn Priol ), hätte Shakespeare seine helle Freude.

Hoffen wir, daß der Souverän unnachgiebig seine Rechte einfordert, bevor er endgültig keine mehr hat. Merkel mag unverzichtbar sein, aber nicht für das Volk, und nicht für den Souverän – das Gegenteil ist richtig!

Wir möchten unsere „Ansprache“ mit den Worten von Reinhard Mey abschließen, der so richtig sagte: „Sei wachsam!“ und „Merk dir die Gesichter gut!“

In diesem Sinne also einen guten Rutsch und Aufbruch zu einer neuen und verräterfreien Politik!

RA Lutz Schaefer

Hauptstraße 31 · 55469 Riegenroth

Telefon: 06766 - 960056 · Telefax: 06766 – 960057

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . http://www.lutzschaefer.com

Verhängte Sanktionen und ihre Auswirkungen

Nun haben wir es! - Die EZB - die Europäische Zentralbank soll nun die in Not geratenen Banken "entlasten".

Also - ganz deutlich ausgesprochen - die EZB - die durch die Bürger der EU-Staaten gefüttert werden, die sollen auch die Risiken der anderen Banken übernehmen! Alle Gelder, die die EZB benötigt, müssen durch die einzelnen Mitgliedsstaaten übernommen werden, mittels eines Schlüssels!

Die Banken, besonders die in Osteuropa, hatten so ihre Geschäfte mit Russland. Wegen der ganzen verhängten Sanktionen gegen die Russen, drohen jetzt enorme finanzielle Verluste.

Also, ich habe keine grosse Ahnung davon, wie man heute internationale Finanzgeschäfte tätigt. Ich urteile meist nach meiner Logik. Das reichte mir meist, für die Beurteilung einer Lage.

Wenn man gegen ein riesiges Land, mit dem zuvor grosse Geschäfte abgeschlossen wurden, auf einmal wirtschaftliche Sanktionen verhängt werden, dann muss ein Chaos entstehen, zunächst auf allen Seiten, zumindest bei 28 Nationen der EU. - Eine Kette von Abläufen wird dann durchtrennt.

Nehmen wir nur das einfache Beispiel, dass Russland als Folge der Sanktionen kein Obst und Gemüse mehr von der EU - also von 28 Staaten - abnimmt. - Da kann man den Bürgern wohl eine Apfel- und Gemüsediät empfehlen. Sie wird die entstandenen Löcher nicht schliessen können!  Putin kann diese Waren auch woanders erwerben.

Man wollte den Russen wehtun und verletzt sich selber sehr schwer, bei dem Vorgehen. Das ist schon sehr masochistisch! - Und das alles nur, weil die Amis das so wollen?

Die ordnen alles an, erleiden dabei aber keine Verluste!

Das mit dem Obst und Gemüse ist ja nur ein winziger Teil der ganzen Misere! - Kauft Russland keine Maschinen, keine Autos oder sonstigen Produkte bei uns - es handelt sich immerhin um den Befarf eines riesigen Landes - dann dürfte das in Europa ein riesiges Finanzloch hinterlassen - in allen 28 Staaten.

Und die Länder, die sich vielleicht gerade etwas aus dem ganzen Finanzsumpf retteten, die werden wieder herunter gezogen.

Nun aber wird versucht, diese Löcher mit den europäischen Steuerzahlern zu füllen, obwohl das immer nur SCHEINLÖSUNGEN sind. Es wird Zeit geschunden!

Die Verluste werden einfach ausgeblendet und man hofft auf Wunder, wie auf ein mächtiges Wachstum, mit dem man die Verluste wieder abdecken kann.

Das sind Ausnahmen aus dem Bereich der Utopien! Man treibe die Ameisen (Sklaven) an, die die Gewinne erwirtschaften müssen.

Ich will mich auch nicht mit all den Fachbegriffen der Finanzwelt auseinandersetzen und das begreifen wollen. Normalerweise reicht dafür ein ganz normaler Verstand.

Die Länder sind alle global miteinander verbunden, wie eine Kette. Löst man nun grosse Glieder da heraus, entstehen Löcher. Es kommt zu einem Dominoeffekt. - Ich denke, darunter kann sich jeder etwas vorstellen. Die Länder wirtschaften miteinander und alle möglichen Banken finanzieren alles. Sie wissen, dass man die Steuerzahler zur Haftung heranzieht.

Man schadet Russland - aber der ganzen EU - Gemeinschaft ebenso. Nur das interessiert die Amis überhaupt nicht! - Sie ordnen der EU und der EZB nur stets an, mehr Geld zu drucken - es dem Amis gleichzumachen!

Wer sind denn die eigentlichen Beherrscher der Welt? - Auf keinen Fall die Personen, die man dafür abgestellt hat. Es sind Leute aus der Finanzindustrie - die geheim bleiben - die nicht an die Öffentlichkeit kommen. - Sie bestimmen - was geschieht! Und sie veranlassen immer das, was ihnen am besten gefällt, bis sie die ganze Welt in den Händen haben und alles diktieren können. -

Besser kann es unter diesen Umständen leider nicht mehr werden. Die Zeichen stehen auf abwärts - FÜR UNS jedenfalls.

 

Die Bundesagentur und der Überschuss

Die Bundesagentur erwirtschaftete einen Überschuss von 1,4 Milliarden Euro. Gehört das zu den positiven Nachrichten?

Also, die genannte Summe fliesst schon mal in die übrigen Rücklagen, die inzwischen auf 3,3 Milliarden angestiegen sind. - Das sind die Gelder, die man den Arbeitslosen entwendete, kürzte und sie auch so verarmte!

Und wenn es jetzt hiess, dass diese Gelder auf Eis gelegt werden, dann kann man davon ausgehen, dass sie anderweitig verwendet werden und sie futsch sind. Man redete ja schon davon, dass die Arbeitgeberanteile spezielle Anwendungen finden sollen. Nichts anderes ist das.

Das Ganze zeigt auch an, dass die Bundesagentur wie ein Wirtschaftsunternehmen geführt wird.

Es heisst "Das Bundesfinanzpolster" - also die Arbeitslosenversicherung, wo alle sozialpflichtigen Beschäftigten einzahlen, wie auch die anteiligen Arbeitgeberzuschüsse, die in erster Linie der Notlage der arbeitslos gewordenen Bürger dienen sollen, wird in die Gewinn- und Verlustrechnung eines Wirtschafts-Unternehmens umgebettet.

So heisst es: Jeder Tag der durchschnittlichen Arbeitslosigkeit kostet die BA 60 Millionen jährlich.

Die Arbeitgeber-Zuschüsse werden geparkt und so nach und nach merkeln es die Bürger nicht mal mehr, dass sie nun alleine in die Arbeitslosenversicherung einzahlen müssen. - Den Rest bekommen die Unternehmen als Vergütung für fehlende Konjunktur oder sonstige Ausfälle!

Ich erinnere: Einstmals hatten die Arbeitslosen einen Anspruch von 36 Monaten Arbeitslosengeld.

Den verkürzte man auf 12 Monate und finanzierte zunächst die entstandenen Hartz4 - Empfänger damit und die ganzen sinnlosen Lehrgänge, die anschliessend massiv entstanden. Mit der Privatisierung des Arbeitsmarktes unterstützte man ebenfalls die ganzen privaten Organisationen von den Summen.

Zur Orientierung:  Man nahm den Arbeitslosen praktisch zweidrittel von ihrer Versicherungsleistung. Und nachdem man auch keine Beiträge mehr zur Rentenversicherung für die arbeitslosen Hartzer mehr zahlte, wurden noch grössere Summen erwirtschaftet.

Keinesfalls sind diese ganzen freien Summen durch die besonders gute Konjunktur entstanden. Das sind Märchen! - Man darf der politischen Bande nichts mehr glauben! Alle Bekanntmachungen dienen nur ihrer eigenen guten oder überragenden politischen Leistungen.

 

 

 

Woche vom 12. bis 18. Januar 2015

Schuldenunion - Target2 ?


Einige EU-Staaten wehren sich mit aller Macht gegen Draghis Vorstoss, eine Schuldenunion zu errichten. (Eurobonds)



Man empfiehlt, dass die Zentralbanken der nationalen Staaten die Staatsanleihen aufkaufen sollen.
Es heisst, dass das eine gerechtere Lösung sei, als alle Schulden der EZB aufzubürden. - Der Bundesbankpräsident Weidmann protestiert gegen die geplanten Entscheidungen.



N u r - wenn die Staaten im Einzelnen vorgehen müssen, fällt auch die Lage für die Anleger deutlicher auf und sie werden Risiken meiden wollen. - Also, dann kann man keine Nebelbänke darüber legen, aber nicht nur deswegen liegt der Hase im Pfeffer begraben.



Es entstünden mit dem TARGET2 - System erhebliche Probleme.

Was bedeutet es nun, wenn die EZB die Staatsanleihen der nationalen Euro-Staaten aufkauft?



Das ganze Tricksen und Manipulieren des Geldsystemes ist in eine Zwickmühle geraten. Die ganze Retterei von Staaten und dem Euro steht auf der Kippe. - Ausgetrickst?? - 

Von einem gemeinschaftlichen Kurs aller EU-Staaten ist man sehr weit entfernt. Man hat eher den Eindruck, als würden die Probleme noch zunehmen. Das ganze Mauscheln, die Spardiktate - alles keine Lösungen. - Es ist eine Sackgasse entstanden. 

Die Länder aller EURO-Staaten befinden sich auf einem total unterschiedlichen Niveau. - Es hilft nicht, ihnen ein EURO - Mitgliedsmäntelchen überzustülpen, Zahlen zu manipulieren, Schreckensnachrichten der Wirtschaft verschwinden zu lassen, Kredite über Kredite zu vergeben, Drohungen auszusprechen ...................!! - Die Konsequenzen sind in jedem Fall bitter.



Ich denke, dass einige Staaten schon daraus gelernt haben. - Die ganzen Unternehmungen haben geholfen - nur nicht den Staaten, die wirklich in Not waren.

Man fragt sich nur, warum das nicht vor der Aufnahme in den EURO-RAUM berücksichtigt wurde. Ich denke, dass da die Aussichten für einen Export in solche Länder den Vorschub leisteten und man die Folgen ausblendete.



Ich weise daraufhin, dass ich alle Lösungsversuche nur als Vertuschungsversuche bewertet habe. Man muss nicht die grosse Ahnung von diesen Geschäften zu haben. Oft reicht schon ein Nachdenken mit logischen Ansätzen!

A b e r  n u n ?? - Das Ausscheren der Schweizer - ihren Franken nicht mehr an den EURO anzukoppeln, waren schon Alarmglocken!



Aber nun wird EZB-Präsident DRAGHI nur noch die einzige Möglichkeit bleiben, die Euro Bonds zu installieren - die SCHULDENUNION zu verkünden. -Merkel wird verkünden, die Angelegenheit sei alternativlos!

Selbst das Aufkaufen der Staatsanleihen durch die nationalen Zentralbanken wäre nur eine Zwischenlösung und würde die ganze Angelegenheit nur wieder vernebeln. Letztendlich täten sich die Probleme an anderer Stelle auf, was ich gleich noch erklären werde.



Es geht jetzt um das TARGET2-System.
Wenn ich das richtig verstanden habe, bedeutet das im grobem Sinne folgendes:



Die Zentralbanken einzelner EURO-Länder überweisen Summen an die EZB, die dort als Guthaben oder Forderungen verbucht werden. Mit SUMMEN meine ich nur ZAHLEN, die dort verrechnet und an die Zentralbank eines entsprechenden Landes weitergereicht werden. - Die EZB schafft einen Saldo zwischen einzelnen Staaten. Das ist quasi eine Verrechnungsstelle, die mit den Salden auch die entstandenen Zinsen ausweist.



Also, diese Regelung gilt praktisch nur für den EURO-Raum, wie ich das beschrieben habe. Eine sehr grosszügige Regelung! - Aber ich möchte diese Dinge nicht unbedingt detailliert erklären müssen, da die Ansichten von Experten da auch sehr widersprüchlich sind.



Wie ich las, warnte selbst Prof. Sinn von einem sehr hohen Haftungsrisiko der Deutschen Bundesbank, bei einem Ausscheren eines Staates der UNION. - Er verweist ebenso darauf, dass Deutschland die hohen Verluste aus Steuermitteln übernehmen - oder aber den EURO-BONDS zustimmen müsse. - Hopp oder TOP.



Kurz und gut - aber mal grob erklärt, wie die Finanzierungen zum Beispiel zwischen Deutschland und Spanien funktionieren. In dem Fall hat DE Waren von 10.000 Euro exportiert und die Spanier müssen das bezahlen, - ob in dem Fall Geld fliesst oder nicht! Das funktioniert so:



Ein spanisches Unternehmen hat Waren aus DE erhalten und will nun 10.000 Euro überweisen.

Die nationale Hausbank gibt die Überweisung von 10.000 Euro an die spanische Zentralbank weiter!


Das wird an die Europäische Zentralbank weitergeleitet.


Jetzt entsteht bei der EZB eine Verbindlichkeit - worauf das spanische Konto mit der Summe belastet und das deutsche Konto mit der Summe gutgeschrieben wird.

Dieser ganze Vorgang geht jetzt an die Deutsche Bundesbank, die ihrerseits diese Summe an die Bank des deutschen Unternehmens weitergibt. Der Kunde kann somit über die Summe verfügen. -



Der Deal ist gelungen - aber die Salden sind erst korrigiert, wenn die Summen ausgeglichen sind. - Im Gegensatz könnte DE jetzt was über die gleiche Summe in Spanien kaufen. Dann wäre das Konto wieder ausgeglichen!
-

Die Handelsbilanzen zwischen den einzelnen Ländern sind dabei auch zu berücksichtigen.



Wer es komplizierter möchte, möge auch mal einen Blick hier herein werfen. Mir stehen derweil die Haare zu Berge.

http://de.wikipedia.org/wiki/Leistungsbilanz#Leistungsbilanz.C3.BCberschuss


Vielleicht macht ein Blick zu wikipedia klüger, aber für den Laien sind das Böhmische Dörfer, wie mir auch.

http://de.wikipedia.org/wiki/TARGET2

Ich bemühe mich zu verstehen. - Nur - ich mag nichts mehr von Charlie hören. Gestern freute ich mich schon, etwas über die  MITTERNACHTSSPITZEN sehen zu können, dass die im WDR überraschend anzusehen seien. War auch eine EXTRA-Sendung.

Und was gab es dort? - Natürlich ging es nur um Charlie. Alle Sendungen müssten das Thema quasi übernehmen! Und das lässt doch wirklich wundern.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Top-Video  

 Ukrainian Agony -
Der verschwiegene Krieg (Teaser)

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen.
Erscheint im JULI

   

Nachgefragt  

Was ist Terrorismus?

Es gibt keine allgemein akzeptierte wissenschaftliche Definition von Terrorismus. Schwierigkeiten bereitet insbesondere die Abgrenzung von Terrorismus und politischem Widerstand. Typischerweise werden Personen und Bewegungen, die von einer Seite als gewalttätige, aber legitime Untergrund- oder Widerstandskämpfer angesehen werden, aus einem anderen Blickwinkel als Terroristen bezeichnet, und umgekehrt. Die verschiedenen juristischen Definitionen des Begriffs, ob im nationalen Strafrecht von Staaten oder im internationalen Recht, sind häufig aus ähnlichen Gründen umstritten.

Quelle Wikipedia  Terrorismus

   

Interessant  

Treiben USA und EU Europa in einen Krieg mit Rußland?

Jürgen Elsässer, Chefredakteur des COMPACT Magazin, zu Gast in Wien spricht über die gefährlichen Entwicklungen Europas als militärisches Machtbündnis, den "Verlust" der österreichischen Neutralität welche leichtfertig von unseren Politikern - entgegen der Verfassung - aufgelöst wurde ( Boykott gegen Russland = Wirtschaftskrieg).


   

Gefährliche Geheimnisse 2015 - Wie USA und EU den Freihandel planen

In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa.

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de