Meine Bilder - (Bild stopp - Maus auf Bild)

   

Who's Online  

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online

   

Menschenrechte  

Artikel 19 - Meinungs- und Informationsfreiheit

Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäusserung; dieses Recht umfasst die Freiheit, Meinungen unangefochten anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Erläuterung zu Artikel 19

Das Recht, sich eine Meinung zu bilden und diese zu äussern und das Recht, unangefochten Informationen zu suchen und zu bekommen, gehört nach wie vor zu den häufig verletzten Menschenrechten. Staatliche Zensur der Presse, das Verbot der Veröffentlichung von Büchern, die Verfolgung von Schriftstellern/-innen und Medienschaffenden ist leider immer noch an der Tagesordnung. Viele Machthabende fürchten um ihre Position, wenn sich die Menschen gut informieren können und ihre abweichenden Ansichten kundtun. Der Schutz dieser Rechte stellt daher ein wichtiges Element für eine funktionierende Demokratie dar und ist eine wichtige Voraussetzung, um andere Menschenrechte ausüben zu können.

Allerdings darf das Recht der Meinungsäusserung nicht absolut verstanden werden und seine Ausübung unterliegt einer besonderen Verantwortung: Eine Schranke findet das Recht etwa bei der Achtung des Rufes anderer Personen, bei der rassistischen Hetze oder beim Aufruf zu Gewalthandlungen.

   

NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK.

Der Trog, aus dem die Schweine fressen, ist immer der Gleiche.

Es sind nur die Schweine, die sich ändern.

 

   

 

Ich zweifele noch am Geschehen!




Ich zweifele noch, möchte mich nicht ganz festlegen.

Es geht mir momentan so, wie vielen Lesern und Hörern. Man übernimmt vieles von dem gegenwärtigen Treiben. Dennoch stehen hinter allem viele, viele Fragezeichen.



Warum wird auf einmal PEGIDA zugelassen? - Was steckt wirklich dahinter? Wo kommen die vielen Demonstranten auf einmal her?



Warum zeigen die demonstrierenden Menschen nicht auf, um was es ihnen wirklich geht. Ich habe doch schon eine Liste davon veröffentlicht, was Pegida wirklich insich birgt.

Das 19-Punkte-Positionspapier


http://www.svz.de/mv-uebersicht/mv-politik/das-19-punkte-positionspapier-id8665346.html



Und das liest sich nicht, als ginge es nur um eine Überfremdung und gegen eine Islamisierung. Diese 19 Punkte umfassen sehr viel mehr. - Natürlich erwähnen das die Medien nicht. Sie haben sich nur den Teil da herausgesucht, der der Politik gefällig ist. -

Man sollte nicht vergessen, dass man sich seitens der EU schon länger darauf eingerichtet hat, dass es hier zu Protesten käme! - Die ganze europäische Show, die da mit Charlie angezettelt wurde, die hat doch keine Hand und keinen Fuss.



Warum das alles? - Wegen ein paar Karikaturen von einer französischen Zeitschrift? - Es ist alles so primitiv dargestellt, auch wie die Täter in das Gebäude eingedrungen sein sollen, wie sie vorgingen und wie wichtig diese Primitivlinge genommen wurden, dass dann 80.000 Soldaten und Polizisten drei Tage lang tätig waren, um drei Leute in den Griff zu bekommen.

Na gut, es gibt sie, die Leute, die mit solch einem Fanatismus ausgestattet sind. Vermutlich werden sie auch noch selber von dem Land, in dem sie beheimatet sind, ins Abseits gestellt.

Ich erinnere mich noch an Sarkozy, der damals einmal infolge einer grossen Demonstration, wo Nacht für Nacht Autos in Brand gesetzt wurden, sagte, dass er das Viertel mit dem Kärcher reinigen wollte. Damit meinte er wohl die lange schon Ausgestossenen? - Das sind nun mal Fakten.

Es gibt immer zwei Seiten von einer Medaille. - Die Zeitschrift, um die es geht, ist bekannt für ihre Karikaturen. - Aber warum holt man sie jetzt aus der Ecke? Und dann ereifern sich zwei Leute darum? Der dritte stammte ja noch von woanders. - Nein - da passt nichts zusammen!



A b e r - PEGIDA  passt dazu, was man fälschlicherweise als fremdenfeindliches Störmanöver fest verankerte. - Überall liest man, dass das eine Parade von rechten Gruppen sei, denen dumme Bürger nur nachlaufen.



Dass das lediglich der UNMUT der Bürger gegen sehr viele Punkte in der Politik ist, das wird verschwiegen, weil Merkel ja stets aussagt, dass es Deutschland gut geht und sie die beste Politik aller Zeiten hervorbringt ...................... mit falschen und manipulierten Zahlenangaben!



Eine solche Demonstration würde nicht zugelassen werden. - Die Politiker und alle Medien bemühen sich nun darum, der DEMONSTRATION den Namen zu geben, den sie für angebrachter halten. - "Aktion gegen den Islam"

Aber warum stellen das die Teilnehmer nicht besser dar - dass ihre wahren Motive auch noch ganz andere sind??



Dabei sind die Deutschen in der Regel überhaupt nicht so religionsversessen. Es würde normalerweise überhaupt keinen stören, welche Religion Zuwanderer besitzen, wenn sie nicht hier im Lande immer ihre Extras durchsetzen wollten und die Politiker den ganzen Verbänden entgegen kämen. -

Hier sollten für alle einheitliche Regeln gelten.
Wenn für uns das Vermummungsverbot gilt, dann sollte das ebenfalls für alle Bürger des Landes gelten und nicht immer diese Ausnahmeregeln geschaffen werden. Alle Diskussionen über BURKAS wären damit hinfällig. - Deutsche dürfen sich auch nicht verschleiern.

Wenn die Mädchen in den Schulen Schwimm- oder Turnunterricht haben, dann sollte das für alle gelten. Wem das nicht passt, der kann ja in ein anderes Land wechseln. Das hat nichts damit zu tun, dass man ausländerfeindlich wäre.



Ich bin mir allerdings nicht mal sicher, ob man die Bürger mit PEGIDA nicht absichtlich gegen Islamgläubige in eine Position bringt, ja zulässt, dass sie sich gegeneinander reiben. (vorsichtig ausgedrückt) Es ist ja seltsam.



Zuerst schüren die Politiker die Angst, verbreiten selbst kleinste und nichtigste Anlässe als Terrorismus. Alle Medien laufen in Hochform auf, wenn sie nur einen liegengelassenen Koffer am Bahnhof beschreiben und man erfindet praktisch überall den Terrorismus, der uns auch bedroht, verbreitet unsäglichen Mist, man lässt die Terrordrecksperten im Fernsehen reden, verweist auf andere Länder, kombiniert das mit unserem Land ...................... man hat den Eindruck, als würden diese Banden hier noch von der Politik erwünscht sein. -

Das nicht? - Oh doch, denn man möchte sie nicht abschieben, sondern hier im Lande behalten, nicht ausreisen lassen. - Und wenn das alles so richtig plattgewalzt wurde, dann gibt es mal eine kleine Erholungsphase, bis es wieder losgeht. Dann werden auch militärische Übungen benutzt, um dem Volk anzuzeigen, wie gefährlich die ganze Situation ist. - Ach so, seit einigen Monaten hat man ja die "IS-Truppen" so stark gemacht, dass sie ja in der ganzen Welt Unheil verbreiten! - Sie müssen bekämpft werden.

Zeigt das Volk dann aber Reaktion auf all die jahrelangen Bedrohungen, dann werden sie als fremdenfeindlich und aus der rechten Ecke kommend beschimpft. - Dann stellen sich die Politiker hin, mit ihrer heuchlerischen Fratze und verkünden, dass wir ein weltoffenes Land sind, das fremdenfeindliche Angriffe nicht duldet.



Unsere Regierung - unsere Vertreter - machen nichts anderes, als den USA als Schoßhündchen zu dienen und die Bürger mit dem dauernden Gebell in Angst zu versetzen und sie auszunehmen.


A b e r - die Medien zu beauftragen, eine Islamhetze anzuzetteln und sich dann als Saubermänner/Sauberfrauen darzustellen, das ist schon mehr als doppelmoralisch - mehr als pervers zu bezeichnen.



Allerdings ist das in dem Geschäft wohl so. Soldaten in gewollte Kriege entsenden und wenn die in Särgen zurückkommen, kleiden sich die Verantwortlichen in schwarz, setzen ihre Betroffenheitsminen auf, gehen in die Kirchen und beten im Scheinwerferlicht.



Also, die hohen Teilnehmerzahlen kommen mir doch schon spanisch vor, wo man doch sonst bei den Montagsdemos, um diese Jahreszeit, dann noch im Dunkelen und bei Kälte, allenfalls mal 20 bis 30 Personen findet, die da mitmachen. Man kennt doch die Deutschen und ihre Bequemlichkeit.

Und zu der letzten Demo, wo sich noch mehr Demonstranten einfanden, als in den Wochen zuvor, trotz Merkelverkündigung, nicht daran teilzunehmen - das machte mich ganz stutzig! Wo das Volk doch so obrigkeitshörig ist!



Irgendetwas stinkt an der ganzen Sache und dient etwas anderem. Wir werden noch dahinter kommen. Jedenfalls heisst es jetzt "gut aufpassen". - Wir werden uns bemühen, diese Tragödie noch zu durchschauen. Nichts geschieht "nur so".

WIR sollten den Spiess umdrehen. Was sind 80 Millionen Bürger gegen 600 Politiker?





Das ist ein Artikel von unserem Harald, der das Emblem Absurdistan entworfen hat. Er hat ihn mir zugeschickt und ich muss sagen:  "Das passt wie Ar..... auf Eimer!"

Wird auch belohnt mit dem "grossen Daumen" - der höchsten Auszeichnung von mir!

Immer tiefer mit der Misere


Der ehemalige Bundesminister für besondere Aufgaben und ehemalige Bundesminister der Verteidigung, der derzeitige Bundesminister des Inneren, hat mal wieder nicht an sich halten können. Der Süddeutschen Zeitung vom 8.Jan.2015 konnten wir seine nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo erfolgte törichte Aussage
 
"Terroristische Anschläge haben nichts mit dem Islam zu tun"
 
entnehmen. Einmal mehr offenbart sich hier mit diesem geistlosen Sprüchlein wessen Geistes Kind "die Misere" ist.


Bei mir steht die ministrable "Universalwaffe" de Maiziere, was die Verbreitung hanebüchenen Unsinns angeht, in den Top 5 unserer aktuellen Regierungsmitglieder.
 
Sollte der leichtgläubige Thomas es schaffen, in meiner Rangliste in die Edelmetallränge aufzurücken, hätte er sich m.E. automatisch für höhere Aufgaben qualifiziert. Das Engagement, als die Richtlinien der bundesrepublikanischen Politik bestimmende Pappnase, wäre ihm nicht mehr zu nehmen.
 
Die Kontiunität in der Politik bliebe gewahrt - Eine alternativlose weitermerkelnde Kanzlerschaft.

Gestern in der BamS äußerte sich der Innenminister auf die Frage, was der Anschlag in Paris für die deutsche Sicherheitslage bedeutet u.a. sinngemäß
 
"Wir haben etwa 260 Gefährder der inneren Sicherheit".
 
Der Hinweis auf die "Wichtigkeit und Richtigkeit von Wachsamkeit Mitgläubiger in Moscheegemeinden" läßt nur eine Deutung zu und verstärkt in mir die Befürchtung, daß de Maiziere mit dem Innenministerium überfordert ist.
 
Auch er hat die Regel "Was stört mich mein Geschwätz von gestern" verinnerlicht.

Die Anzahl von ungefähr 260 Gefährdern, die durch Terrorakte die innere Sicherheit in diesem unserem Lande bedrohen können, glaubt sicher auch nur er selbst. Lassen wir ihm dieses Valium fürs Volk.


Ich sehe an anderer Stelle ein weitaus höheres Gefahrenpotential für den inneren/sozialen Frieden hier in AbsurDistan. Ich kann neben der fast genauen Anzahl der Gefährder des inneren/sozialen Friedens in der BRD (ca.560 Abnicker, mal eine(n) mehr, mal eine(n) weniger)
 
auch den Ort, wo diese Gefährder sich regelmäßig zusammenrotten, benennen: 
Platz der Republik 1, 11011 Berlin.


 Die vom Innenminister genannten ungefähr 260 Gefährder der inneren Sicherheit würden i.d.R. durch Gewaltakte agieren. Diese Gewalttäter würden einzeln oder in kleinsten Gruppen und weitestgehend unabhängig von einander operieren, um Entdeckung und Zugriff durch staatliche Stellen zu erschweren.


Ganz anders gehen die von mir erkannten ca. 560 Gefährten vor.
 
Sie wenden keine physische Gewalt an und treten weitestgehend als Einheit auf. Die große Koalition unter Einbindung der Grünen macht es möglich. Im wahrsten Sinne des Wortes handelt es sich bei diesen speziellen Gefährdern um Gefährten, die durch optimale Vernetzung und größtmöglicher Abhängigkeit voneinander, wie Pech und Schwefel zusammenhalten.
 
Dieses asoziale Politkartell ist in meinen Augen eine weitaus größere Gefahr für unser schützenwertes Gemeinwesen.


Diese teflonbeschichteten Volkstreter in Nadelstreifen, Kostümchen und Hosenanzügen lassen nichts anbrennen. Sie wollen nicht erkennen, daß sie auf dem besten Wege sind,  unser Gemeinwesen  in den Orkus zu befördern.


Warum das Ganze ? Qui bono ?

 

 

 

vom 19. bis 25. Januar 2015

"Europa krümmt sich wie der Wurm, ehe ihn der Stiefel zertritt." - Karl Kraus

"Fuck the EU" -
Victoria Nuland

Fremde Truppen in der Ukraine?

Wetten Sie darauf!

Daniel McAdams  

Der von den Vereinigten Staaten von Amerika gestützte Präsident der Ukraine Petro Poroschenko befand sich unter den Eliten, die sich in Davos in der Schweiz in dieser Woche trafen, um an dem World Economic Forum 2015 teilzunehmen. In seiner Ansprache stellte er die bemerkenswerte Behauptung auf, dass zur Zeit 9.000 russische Soldaten in der Ukraine auf Seiten der nach Unabhängigkeit strebenden Gebiete des Landes kämpften. Diese 9.000 Soldaten seien mit Panzern, schwerer Artillerie und gepanzerten Fahrzeugen gekommen, behauptete er. „Ist das nicht Aggression?“ fragte er die versammelten Eliten.

Die Vereinigten Staaten von Amerika verstärkten umgehend Poroschenkos Behauptungen, etwa die US-Botschafterin bei der UNO Samantha Power, die heute twitterte:

„Immer wieder hält Putin einen Olivenzweig in einer Hand, während er mit der anderen Grad-Raketen und Panzer verteilt. #Ukraine 10:31 PM – 21 Jan 2015”

Die Sprecherin des Außenministeriums Jen Psaki wurde gefragt, ob die Vereinigten Staaten von Amerika zumindest einräumen könnten, dass die von den Kiewer Behörden in dieser Woche in Wohngebiete in der Ostukraine abgefeuerten Raketen ein Verstoß gegen das im September in Minsk, Belarus vereinbarte Waffenstillstandsabkommen sind. Sie weigerte sich, auch nur das zuzugeben, und in der Tat weigerte sie sich zuzugeben, dass die Geschoße, die in der letzten Woche Reihen von Zivilisten töteten, von dem von den Vereinigten Staaten von Amerika gestützten Regime in Kiew abgefeuert worden waren. „Russland hält sich nicht an das Abkommen“ war alles, was sie sagte.

Die NATO stimmte der Einschätzung der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika zu und fügte hinzu, dass die Bewegung von schwerer Ausrüstung aus Russland in die Ukraine in letzter Zeit zugenommen habe.

Ein Problem scheint es da allerdings zu geben. Die 9.000 Soldaten und die schweren Waffen und Ausrüstung, die sie angeblich mit sich führen, sind noch von niemandem gesehen worden. Es gibt keine Satellitenfotos von diesem feindlichen Einfall, der wohl leicht zu erkennen sein müsste. Wir wissen von unglaublich detaillierten Satellitenaufnahmen von Boko Harams Massaker in jüngster Zeit, dass Beweise für Bewegungen in dermaßen großem Ausmaß völlig im Bereich der technischen Fähigkeiten von Vereinigten Staaten von Amerika und NATO liegen.

Darüber hinaus berichtet die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, die am Boden die Grenzübergänge zwischen der Ukraine und Russland überwacht, erst in dieser Woche, dass „an den beiden Grenzübertritten die Beobachtermission keine militärische Bewegung festgestellt hat mit Ausnahme von Fahrzeugen der Grenzüberwachung der Russischen Föderation.“ Wenn es eine Zunahme von schweren russischen Waffen in der Ukraine gegeben hat, warum haben die Satelliten am Himmel und die Augen am Boden diese nicht gesehen?  

Poroschenko, der letzte Woche schwor, die Ostukraine mit Gewalt wieder zu erobern, bot diese Woche eine andere Lösung für den laufenden Konflikt an:

Die Lösung ist ganz einfach – hört auf mit Waffenlieferungen … zieht die Soldaten zurück und schließt die Grenze. Wenn ihr etwas anderes diskutieren wollt, dann heißt das, dass ihr nicht für den Frieden seid, sondern für Krieg.

Wahrscheinlich ist das guter Rat, aber wie ironisch, dass er in der gleichen Woche erfolgt, in der das Pentagon angekündigt hat, dass Soldaten der Vereinigten Staaten von Amerika im kommenden Frühjahr in der Ukraine eingesetzt würden, um mit der Ausbildung der Nationalgarde des Landes zu beginnen. US-Militär auf dem Boden der Ukraine stellt eine signifikante Eskalation dar, weit hinaus über den bisherigen Einsatz von zusätzlichen Truppen der Vereinigten Staaten von Amerika und der NATO im benachbarten Polen und im Baltikum.

Des weiteren kündigten die Vereinigten Staaten von Amerika an, sie würden schwere militärische Ausrüstung an die ukrainischen bewaffneten Kräfte liefern, darunter den minenresistenten Kozak Mannschaftstransporter und rund 35 weitere gepanzerte Lastwagen.

Die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika hat laut Berichten ein paar Millionen Dollars auf die Seite gelegt, um zu helfen, die ukrainische Nationalgarde auszubilden. Bedenkt man die Tatsache, dass die Nationalgarde erst nach dem von den Vereinigten Staaten von Amerika gestützten Staatsstreich im letzten Jahr neu formiert wurde und zu einem großen Teil aus Neonazis aus dem rechtsextremen Bereich besteht, dann würde man hoffen, dass ein Teil des Geldes verwendet wird, um Mitglieder von einer dermaßen anrüchigen Ideologie abzubringen. 

Es mögen sich also russische Soldaten und Ausrüstung auf dem Boden der Ukraine befinden – obwohl es bisher keine Beweise gibt und die Russen das bestreiten. Wir wissen jedoch sehr gut, dass sich Soldaten und schweres militärischen Gerät der Vereinigten Staaten von Amerika auf dem Boden der Ukraine befinden, weil die Vereinigten Staaten von Amerika das offen zugeben. Es geht also die Russen nichts an, welche Unruhen es an ihrer Türschwelle gibt, aber die Vereinigten Staaten von Amerika haben jedes Recht, sich militärisch in einen Konflikt einzumischen, der mit uns nichts zu tun hat und der sich in fast 5.000 Meilen Entfernung abspielt? Das ist die Unlogik von Interventionisten.

erschienen am 23. Januar 2015 auf > Ron Paul Institute for Peace and Prosperity> Artikel
Archiv > Artikel von Daniel McAdams auf antikrieg.com

Nicht einmal die Medien des neutralen Österreich sind verschont von Leuten, die sich die Anliegen der NATO und deren Hintermänner zu eigen machen und diese in der Öffentlichkeit heftig vertreten. Ein erhellendes/erschreckendes Beispiel finden Sie hier > VIDEO.

s. dazu auch >
Klaus Madersbacher - Versteherin gegen Verdummer

Im ARCHIV finden Sie immer interessante Artikel!

Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht.

In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse
www.antikrieg.com nicht zu vergessen!



Hallo Klaus,

Du sprichst das neutrale Österreich an
. - Also ich denke, dass diese Form der Neutralität doch wohl schon lange vorüber ist.

Wer der EU angehört, kann sich nicht mehr neutral zeigen.

Erhöhung der Tabaksteuer

Also, es steht fest, dass noch nie so wenig Zigaretten gekauft und geraucht wurden, wie 2014. Das gilt ebenfalls für den Drehtabak, womit die Raucher ihre Kippen drehen.

Am 1. Januar 2015 wurden wieder einmal die Steuern für Tabakwaren erhöht und Finanzwolfgang konnte alleine 2014 wieder 14,5 Milliarden Euro davon einnehmen.

Ich beobachte diese Situation jetzt schon seit 2006, obwohl ich selber nicht rauche. Meist wurden früher gleich drei Termine für Steuererhöhungen angegeben, damit alles planmässig und ohne weiteres Getöse ablaufen konnte. Warum das? -

Es wurde wirklich gesagt, dass man das nicht auf einmal durchsetzen könnte, weil dann zu viele Bürger das Rauchen einstellen würden. Und so oft, wie ich darüber was las, kamen immer so um die 14 Milliarden an Steuern dabei herum. Mir geht es nicht um das Thema RAUCHEN - sondern um die Tatsachen, wie man die Bürger täuscht, um immer mehr aus ihnen herauszuholen.

Seinerzeit sollte die Summe mal in die Sozialkassen fliessen, für die Gesundheit oder in die Rentenkasse!

Schon lange wird darauf verzichtet, noch zu benennen, wohin die Steuern fliessen. Was die Raucher 2015 alles finanzieren müssen, weiss ich nicht! Kann ja sein, dass man jetzt die Bundeswehr mit der Rauchersteuer hochrüstet.

Aber ein ganzes Jahr Debatten führen, als es um 5 Euro monatlich mehr für die Hartz4-Abhängigen ging.

PEGIDA - Montagsdemonstration verboten

Nachdem in den letzten Wochen nur gegen Pegida gehetzt wurde, die Teilnehmer in die Neonaziecke geschoben wurden, denen die dummen Leute nur nachlaufen, die Medien die Hetze von Woche zu Woche erhöhten, wurde die Demonstration für heute verboten.

Die Gründe dafür lauteten, man hätte Hinweise, die auf einen terroristischen Anschlag gegen den Initiator der Beweggung hinweisen würden.

Wers glaubt, wird selig! - Es kamen ja von Woche zu Woche mehr Leute zu der DEMO. - Das hätte man ja umgehen können, dass der Mann daheim geblieben wäre, oder? - Übrigens - melden solche Leute zuvor an - wenn sie einen Anschlag planen?

Vor den nächsten Wahlen könnte es ja auch mal eine Terroristenwarnung geben. Dann blieben die Leute auch daheim!

Ich muss mich gerade an 20 Jahre zurück erinnern, als in unserem 12.000 Seelen grossem Städtchen eine Flut von Ausländern dazu kamen. - Man besetzte die Turnhallen der Schulkinder und Sporteinrichtungen der Vereine, drohte der Bevölkerung auch noch damit, überflüssigen Wohnraum zu beschlagnahmen. Die Bürger waren recht aufgebracht. Es schien alles drunter und drüber zu gehen. - Die Kriminalität stieg gewaltig an.

A b e r  - die relativ neu errichtete Polizeiwache wurde aus Kostengründen geschlossen. Da die Polizei des Kreises diese Aufgaben mit übernehmen sollte, kam eine Hilfe oft erst 2 - 4 Stunden später zum Einsatz, wo alles schon vorüber war.

Als weitere Folge wimmelte man jeden Anruf, den man wegen einer Gefahrensituation tätigte, mit dem Hinweis ab, dass man den Einsatz evtl. selber zahlen müsste.

Die Bürger beklagten sich überall. Da es sich bei uns um einen Kurort handelte, wurde es mit der Zeit peinlich, wenn den Kurgästen dauernd die Handtaschen und anderes gestohlen wurde!

Da las ich doch in der Zeitung bei uns, dass die Stadtverwaltung empfehlen würde, dass ältere Menschen mit Beginn der Dunkelheit das Haus nicht mehr verlassen sollten. Mein Mann konnte nicht einmal mehr in Ruhe am See sitzen und angeln. Es waren schon einige Angler überfallen worden. Man raubte ihnen Geld und die Angelausrüstung.

Obwohl ich 25 Jahre dort gewohnt hatte ud mein Mann schon dort geboren war, beschlossen wir, dort wegzuziehen! Das teilte ich der Stadtverwaltung auch noch schriftlich mit. - Später wurden wir von unseren Verwandten unterrichtet, dass man die Polizeiwache wieder in Betrieb nahm, aber lediglich am Tage. Die Täter stellen sich auf die neue Situation ein. - Man kann es sich nicht vorstellen, wie sich unser wirklich hübsches Städtchen veränderte.

Die Ruhe und die Sicherheit waren vorbei.

Und nun betrachtet einmal dieses Vorgehen in Sachen Pegida und dem DEMONSTRATIONSVERBOT, wegen der Gefahren.

Also, ein Schutz für uns Bürger ist nicht mehr gegeben. Wer den möchte, der muss ganz einfach seine Grundrechte aufgeben. Da sollen die Bürger im Hause bleiben, nicht demonstrieren, dann geschieht ihnen auch nichts? So geht das doch ständig.

Statt die Fremden vernünftig zu integrieren, verbietet man uns Bürgern ein fremdenfeindliches Verhalten, welches man für alles einsetzt, was die Deutschen bemängeln.

Die müssen auch nicht unsere Sprache lernen, damit wir uns verständigen können. - Nein - WIR sollen türkisch oder arabisch lernen!

Ich erinnere mich weiter daran, als meine Kinder noch zur Schule gingen. Seinerzeit wurden die Bezirke wohl neu verteilt und unsere Ecke gehörte auf einmal zu einer anderen Stadt. Unsere Kinder mussten dann mit dem Schulbus zur Schule fahren. - Sie kamen in völlig verändere Verhältnisse, denn in die Klassen wurden um zwei bis drei Jahre ältere Ausländerkinder eingepasst, die teilweise nicht einmal den Unterrichtsstoff wegen der Sprachschwierigkeiten mitkriegten. Sie störten den Unterricht!

In den Schulpausen und nach Schulschluss wurden die Kinder bestohlen, wurde ihnen das Milchgeld oder anderes erpresst.

Für Sportveranstaltungen hatte ich den Kindern Geld mitgegeben, damit sie Eintritt dafür zahlen konnten und für die Busfahrt. - Ich machte mir schon Sorgen, weil die Kinder nicht heimkamen. Letztendlich kamen sie verspätet heim, weil sie nach Hause laufen mussten. Man hatte ihnen mal wieder alles geraubt.

Da entwickelte ich den Plan, die Kinder beim Judo anzumelden, deren Kurse gerade begannen. - Schon nach dem dritten Besuch des Kursus hatten die Kinder so viel Selbstbewusstsein, dass sie nie mehr angegriffen - selber aber auch nicht gewalttätig wurden!

Ich habe seinerzeit mal mit Lehrern gesprochen, die mir ihre Hilflosigkeit anzeigten, etwas dagegen unternehmen zu können. 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Top-Video  

 Ukrainian Agony -
Der verschwiegene Krieg (Teaser)

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen.
Erscheint im JULI

   

Nachgefragt  

Was ist Terrorismus?

Es gibt keine allgemein akzeptierte wissenschaftliche Definition von Terrorismus. Schwierigkeiten bereitet insbesondere die Abgrenzung von Terrorismus und politischem Widerstand. Typischerweise werden Personen und Bewegungen, die von einer Seite als gewalttätige, aber legitime Untergrund- oder Widerstandskämpfer angesehen werden, aus einem anderen Blickwinkel als Terroristen bezeichnet, und umgekehrt. Die verschiedenen juristischen Definitionen des Begriffs, ob im nationalen Strafrecht von Staaten oder im internationalen Recht, sind häufig aus ähnlichen Gründen umstritten.

Quelle Wikipedia  Terrorismus

   

Interessant  

Treiben USA und EU Europa in einen Krieg mit Rußland?

Jürgen Elsässer, Chefredakteur des COMPACT Magazin, zu Gast in Wien spricht über die gefährlichen Entwicklungen Europas als militärisches Machtbündnis, den "Verlust" der österreichischen Neutralität welche leichtfertig von unseren Politikern - entgegen der Verfassung - aufgelöst wurde ( Boykott gegen Russland = Wirtschaftskrieg).


   

Gefährliche Geheimnisse 2015 - Wie USA und EU den Freihandel planen

In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa.

   
© veilchens-welt.eu - veilchens-welt.de