Veilchens Welt

Start Mein Tagebuch
PDF  | Drucken |  E-Mail

 

 

 

In jeder Kugel befinden sich die Informationen der jeweiligen Woche.

Das blinkende, grüne Ausrufungszeichen gibt an, wie weit die jeweiligen Ordner gefüllt sind.

 

Wochenordner 2014

 

.... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... .... ....

 

 

Mein Tagebuch:

Hier an dieser Stelle führe ich mein Tagebuch. Ich lasse nur den aktuellen Teil von einer Woche hier stehen und packe die Inhalte dann jeweils in den dazu gehörigen Wochenordner, den die Kugeln darstellen.
Man kann mir 
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. wie es gefällt, man kann mir Ideen liefern, Interessen austauschen und evtl.  auch telefonieren. Nebenbei bemerkt, lerne ich auch gerne von meinen Mitmenschen.

                                          Die Wochenordner sind bis zu dem Ausrufungszeichen gefüllt.

 

 

Ich beschreibe jetzt die  16. Woche 2014 - vom 14. April bis 20. April 2014

 

Andere ältere Einträge kann man im Archiv nachlesen.

 

 

Hier geht`s zum aktuellen Teil:

 

Die anderen Texte befinden sich in der 15. Woche 2014 -

Schaun wir mal, was die 16. Woche 2014 nun bringt

 

 

 

Freitag, 18. April 2014

Montagsdemos: Ist der Frühling links oder rechts?

 

Sie hat alles richtig gemacht. Denn die Bewegung für den Frieden und ihre Aktivisten werden diffamiert – in den Mainstreammedien, von den Kriegsparteien CDU/CSU, SPD, Grünen. „Pro-russisch, neurechts, querfrontlerisch, antiamerikanisch.“, was die Paranoiden mit Scheuklappen und Ohrstöpseln sich auch immer darunter vorstellen. Warum nicht antiradfahrerisch und prokrümelmonsterisch? Paranoid.
Die neue Friedensbewegung von unten ist und bleibt davon unbeeindruckt.

Links-Rechts-Schwäche


Richtig so. Lasst euch nicht dividieren. Lasst euch nicht in Schubladen stecken. Nicht von imperialistischen Mitläufern! Nicht wenn es um den Frieden geht. Denen geht es überhaupt nicht um Links oder Rechts - sie zielen auf Stigmatisierung ab. Ihnen geht es um Spaltung. Uns geht es um Oben und Unten, um Frieden und friedliche Koexistenz; ihnen um die Expansion der NATO (oder besser Nahtod ?). Sicher ist uns bloß eine Grenze - die zwischen der Seite des Imperialismus/Faschismus und unserer - der von Antiimperialismus/Antifaschismus! Und da kommen wir zum Kern.

Ausgerechnet jene, die den neuen Montags-Demos Rechts-Links-Schemata überstülpen wollen, sie decken, ja verteidigen gleichzeitig den real existierenden Faschismus in der Ukraine oder verharmlosen ihn:


Gut bezahlte Verschwörungspraktiker bei ZDF, der Tagesschmu um 20 Uhr, ARD-Presseclub und –Brennpunkt. Leute wie der Spiegel-Reporter Neef, die Piratin Weisband, die Grünen von Göring bis Harms; der CDU-Obere Laschet oder die (was nicht erwähnt wird: frühere Anne-Will-Redaktionsleiterin und) jetzige Süddeutsche Zeitung-Abgesandte Cathrin Kahlweit bei Anne Will, wo ersie für Klippschüler lügt, man hätte die Faschisten nicht aus der ukrainischen „Regierung“ fernhalten können! Selbstverständlich hätte „man“ die Faschisten "raushalten" können! Erstens hätte der Westen diese Leute nicht erst als „freiheitliche Massenbewegung“ verniedlichen dürfen, sondern zeigen müssen wie eine friedliche Absicht von der NATO unterwandert, radikalisiert und gegen die ureigensten Interessen der Ukraine bewaffnet wurde. Zweitens hat Präsident Janukowitsch mehrere Male mit dem westfinanzierten Jazenjuk, dem von Albright, McCain und der CDU bezahlten Klitschko oder seinem Spießgesellen "tötet Russen und Juden"-Tjagnibok verhandelt und ihnen sogar Regierungsposten angeboten. Sie hätten die Eskalation vermeiden können. Doch sie haben es glatt abgelehnt.

Drittens hätte „man“ das Janukowitsch-Abkommen umsetzen können. Aber es war ja als Falle angelegt.
behauptete die Linkspartei übertreibe das mit der Warnung vor dem Faschismus und

Viertens steht die Kiewer Untergangs-„Regierung“ unter der Führung der EU- und der USA. Alle Machtpositionen (Verteidigungsminister, Sicherheitsrat, Generalstaatsanwalt, Rechter Sektor jetzt „Nationalgarde“) sind von Faschisten und USA-Geheimdienst-Leuten wie Naliwajtschenko besetzt. Es ist die EU und es sind die USA die den illegitimen Putschisten eine Milliarde Dollar geben, deren CIA-Chef inkognito vor Ort in Kiew Richtlinienkompetenz ausübt, die Greystone-Söldner zur Unterstützung der Faschisten schicken. Was würde geschehen, wenn die Finanzspritzen an Bedingungen geknüpft würden: Nicht aufs eigene Volk zu schießen und die Parubij, Jarosch, Tjagnibok etc. in die Wüste zu schicken und die faschistische Nationalgarde aufzulösen? Es ist Merkel die den Einsatz von Kampfhubschraubern, Kampfjets und Panzern gegen Ukrainer "angemessen und zurückhaltend" nennt. Was für ein Geschrei der gleichen Medien würden wir erleben, wenn das Janukowitsch gegen die Faschisten vom Maidan getan hätte!


 
Die Gefahren


Also ehe die NATO-Politik und die angeschlossenen Medien mit Steinen nach imaginären Rechten werfen, erst mal in sich gehen. Die vom System diskriminierten Demonstrationen richten sich gegen konkrete Gefahren in Deutschland und jeder kann dankbar sein, dass diese Verkrustung endlich von unten - nicht von links oder rechts - aufgebrochen wird: Da wäre zum ersten das duckmäuserische weltfremde Politik-Laienspiel, das an die Endphase der DDR erinnert. Zum anderen eine so peinliche Unterwürfigkeit gegenüber den USA, wo die Regierungschefin ausspioniert wird, dann in Washington brav nach ihre Akte fragt, dort glatt ignoriert wird und dafür fein die Klappe hält. Sie hält sich einen politisch weisungsgebundenen Generalstaatsanwalt, der keine Anhaltspunkte für Ermittlungen gegen die NSA hat.


Und zu schlechter Letzt ist da eine sedierte, einseitige, verlogene, russophob Stimmung machende Presse unter dem Diktat der Politik, die sich von der Lebensrealität des Volkes einfach in ein Parallel-Universum abgesetzt hat. Ohne den Druck der Straße werden diese Leute nicht wach: Ohren zu und durchschlafen. Die Mainstreammedien haben zwar das in der neueren Geschichte der BRD nie dagewesene Aufbegehren zur Kenntnis genommen, doch sie versuchen sich als selbstgerechte Erklärer der „Dummheit der Menschen“. Sie verweigern in ihrer Arroganz jegliche Einsicht, dass ihre Position überdacht werden muss.

 
Zappen-Streich


Man schaue sich die vermeintliche Kritik an den deutschen Zuständen im NDR bei Zapp an. Zapp betreibt jedoch keine investigative Ursachenforschung, keine Selbstkritik, sondern lediglich eine Zustands-Beschreibung, die als Ventil dienen soll: „Guck doch, wir berichten ja drüber.“

Pustekuchen. Da sitzen vom Volk zwangsfinanzierte Schreiber wie ein DLF-Meurer oder ein ARD-Webseiten-Rohwedder vor der Kamera und machen sich im Brustton der überheblichsten Überzeugung lediglich darüber lustig, dass ihre Sender als „Hetzsender“ bezeichnet und als einseitig berichtend charakterisiert werden. Ändern werden diese Seilschaften nichts. Kafkaeske Systemerhalter - Zapp einfach mal anschauen - werden die Realität hier draußen ohne Druck nie begreifen.



 
Gehirn-Schmalz


Zum Glück aber gibt es Menschen mit klarem Verstand und Rückgrat wie Prof. Dr. Krone-Schmalz. Ihr Interview für einen völlig perplexen und überforderten Normativ-Journalisten ist ein Augenöffner. So unbedarft ticken die TV-Macher heute. Doch reicht dies nur als Indikator für die Beschaffenheit des Medien-Korps.



Notwendig ist jetzt, diese HampelmännerInnen und Duckmäuser in Regierung, Bundestag und Medien durch zunehmenden friedlichen Druck der mit Steuern, Gebühren und Blut Zahlenden begreifen zu lassen, wer hier das Land beschädigt und dass das Volk nicht mehr mitspielt. Die Marionetten bringen uns in eine Konfrontation mit Russland, unter dem Kampf-Stiefel der USA. Unsere Wirtschaft leidet. Unsere Kinder müssen in den Krieg. Nicht die der USA. Die nehmen Reißaus.



Lachen

Lasst Euch - ausgerechnet - von den Verteidigern des NATO-Faschismus meinetwegen rechts nennen, lasst euch von den Verteidigern der Zionisten antisemitisch nennen. Man kann sie ohnehin nicht mehr ernst nehmen. Wenn überhaupt - lacht drüber und geht zu den Demos. Am Brandenburger Tor, auf dem Markt in Halle, im Treptower Park, wo auch immer. Versuchen wirklich Extremisten die Demos zu kapern - schickt sie nach Hause und kommt beim nächsten Mal mit noch mehr Freunden und Familie. Übrigens, wenn jetzt Politiker wie Le Pen Russland loben, weil sich die russische Stärke auch gegen die von denen kritisierte Arroganz der NATO und der EU richtet, was kann Russland dafür?



1984 ist 2014



Die da oben haben Fracksausen und keine Antworten. Was sie sich hinter dem Schreibtisch noch bewahrt haben ist ihre Großkotzigkeit. Deshalb beanspruchen sie eine nicht vorhandene Deutungshoheit. Ja, partout jene System-Medien und Blockparteien die den NATO/EU-Kriegsverbrechern von Jugoslawien, Irak und Afghanistan, von Libyen und Syrien huldigen, erdreisten sich, vorschreiben zu wollen was links oder rechts ist. Verschwörungstheoretiker, Esoteriker, Linker oder Antisemit, diese Phrasen sind allmählich abgedroschen. Wen kümmert‘s oberhalb des ARD-ZDF-GZSZ-DSDS-Levels? Wer interessiert sich denn noch dafür, ob ein NATO-Nazi oder ein Zionist mich Pazifisten einen Antisemiten nennt oder in Wuppertal `ne Weiche klemmt? Mit Verlaub – sch… drauf. Ist der Frühling links oder rechts? Ist gläubig sein links oder rechts? Ist Frieden links oder rechts? Ist Russe sein links oder rechts?


Eine breite Volksbewegung für den Frieden in Europa, für Freundschaft mit Russland und gegen die Faschismus-Leugner im System ist unser Weg.

 

Hartmut Beyerl
Antifaschist
 
Links

Ukraine-Sniper: Räuberpistolen, britische Ermittler und ein gelöstes Rätsel
ARD-Presseclub: Anti-russische Presstitution
Kiew: Namenlose Gräber und ein Krematorium
ARD/Ukraine: Lügen für die Untergangsregierung
Grünbraun ist die Haselnuss
Was ist Faschismus (unterer Teil des Artikels)
Was ist Imperialismus


Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke.

Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook.


http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/04/montagsdemos-ist-der-fruhling-links.html

 

 


Privatisierung ist ein Sprungbrett für Korruption, Gleichgültigkeit ist ein Sprungbrett für Krieg

Die New York Times hat eine neue Judith Miller

Paul Craig Roberts

 

Die libertäre Ideologie ist für Privatisierung. In der Praxis führt Privatisierung allerdings üblicherweise zu ganz anderen Resultaten als die libertäre Ideologie voraussetzt. Fast immer wird die Privatisierung zu einer Möglichkeit für gut vernetzte private Interessen, sowohl die öffentlichen Kassen als auch die allgemeine Wohlfahrt zu plündern.

 

Die meisten Privatisierungen wie diejenigen, zu denen es in Frankreich und im Vereinigten Königreich in der neoliberalen Ära gekommen ist, sowie die in Griechenland heute und in der Ukraine morgen sind Plünderungen öffentlicher Güter durch politisch vernetzte private Interessen. 

 

Eine weitere Form der Privatisierung ist die Übertragung von traditionellen Regierungsaufgaben, wie zum Beispiel den Betrieb von Gefängnissen und viele Versorgungsaufgaben der bewaffneten Dienste, wie die Verpflegung der Soldaten, an private Firmen in Verbindung mit einer starken Kostensteigerung für die Allgemeinheit. Im Wesentlichen wird die libertäre Ideologie benützt, um lukrative öffentliche Aufträge an einen bevorzugten Personenkreis zu übertragen, der dann die Politiker belohnt. Das wird „freies Unternehmertum“ genannt.

 

Die Privatisierung von Gefängnissen in den Vereinigten Staaten von Amerika ist ein Beispiel für die außerordentlichen Kosten und die Ungerechtigkeit von Privatisierung. Die Privatisierung von Gefängnissen erfordert immer höhere Inhaftierungsquoten, um profitabel zu bleiben. Die Vereinigten Staaten von Amerika, angeblich „ein Land der Freiheit,“ haben die bei weitem höchsten Gefangenenquoten aller Länder. Die „freien“ Vereinigten Staaten von Amerika haben nicht nur den größten Prozentanteil ihrer Bevölkerung eingesperrt, sondern auch die höchste absolute Zahl von Gefangenen. Das „autoritäre“ China mit einer viermal so großen Bevölkerung als die Vereinigten Staaten von Amerika hat weniger Bürger im Gefängnis.  

 

Der Artikel „Privatisierung des Gefängnissystems“ auf GlobalResearch zeigt sehr gut auf, wie gut sich die Privatisierung von Gefängnissen auf private Interessen auswirkt (Links im Originalartikel, leider nur in englisch).

 

Er zeigt auch die außergewöhnliche Schande, Korruption und den Verruf, in den die Privatisierung von Gefängnissen die Vereinigten Staaten von Amerika gebracht hat.

 

Vor ein paar Jahren schrieb ich über die Verurteilung von zwei Richtern, die von privatisierten Strafanstalten für Jugendliche bezahlt wurden, um Jugendliche in diese Anstalten einzuweisen.

 

Alain de Lille und später Karl Marx sagten: „Geld ist alles.” Geld ist in Amerika alles, was wichtig ist für das politische System und für den Großteil der Bevölkerung. Im Grunde genommen hat Amerika keine anderen Werte.

 

Eine weitere große libertäre Fantasie betrifft Wall Street. In der libertären Mythologie ist Wall Street die Mutter der Unternehmer und der neu gegründeten Firmen, die zu industriellen, produzierenden und geschäftlichen Riesen aufblühen. In Wirklichkeit ist Wall Street die Mutter enormer Korruption. Wie Nomi Prins in ‘All the President’s Bankers’ aufzeigt, war das immer schon so.

 

Seit kurzem gibt es eine Flut von Wall Street-Whistleblowers. Über viele wird von Pam Martens auf ihrer Website Wall Street On Parade berichtet.

 

Anders als libertäre Ideologen sind Prins und Martens ehemalige Wall Street-Insiderinnen und wissen, wovon sie reden.

 

Alle Finanzmärkte der Vereinigten Staaten von Amerika sind manipuliert zum Wohle einiger weniger. Wir hatten die Aufdeckung des Hochfrequenz-Handels. Wir hatten die Aufdeckung der Manipulation des RIGOR-Zinssatzes und des Londoner Goldpreises durch die großen Banken. Wir hatten die Aufdeckung der Manipulation des Goldpreises durch die Fed via der von ihr abhängigen Banken in den Terminbörsen. Wir hatten die Aufdeckung der Metall- und Rohstoffpreise im Rahmen von Kongresshearings. Der Wechselkurs des Dollars ist manipuliert. Und so weiter. Dennoch sind bisher keine Köpfe gerollt. Vor kurzem ging der Staatsanwalt der Börsenaufsichtsbehörde James Kidney in Pension. Bei dieser Gelegenheit erklärte er, dass seine Verfahren gegen die kriminellen großen Banken von Vorgesetzten niedergeschlagen worden sind, die hohe Posten bei den Banken im Auge haben, die sie schützen, solange sie im Regierungsdienst stehen.

 

Da haben wir es. Die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika ist so unermesslich korrupt, dass sogar die Behörden für die Regulierung des Finanzbereichs mit dem Geld der privaten Kapitalisten korrumpiert worden sind, die sie eigentlich kontrollieren sollten.

 

Das korrupte Amerika. Das ist es, was wir geworden sind.

 

Nicht einmal Vladimir Putin begreift, wie total korrupt und gefühllos gegenüber der Menschheit Washington ist.

 

Putins Antwort auf die Krise in der Ukraine, die durch Washingtons Staatsstreich in Kiew hervorgerufen worden ist, besteht darin, sich auf „Russlands westliche Partner” zu verlassen, die UNO, das Obamaregime, John Kerry etc., um eine vernünftige Lösung für die Krise zu erarbeiten.

 

Putins Hoffnung auf eine diplomatische Lösung ist unrealistisch. Die NATO-Regierungen sind von Washington gekauft und bezahlt. Deutschland zum Beispiel ist kein Land, Deutschland ist nur ein bloßes Stück von Washingtons Weltreich. Die deutsche Regierung wird machen, was Washington sagt. Die deutsche Regierung repräsentiert Washingtons Agenda. Die europäischen Regierungen, mit denen Putin spricht, hören nicht zu.

 

Paul Wolfowitz, der Neokonservative, der als stellvertretender Verteidigungsminister die Orchestrierung der falschen Beweise über hatte, die vom Bushregime benützt wurden, um Washingtons Kriege gegen den Mittleren Osten zu beginnen, erklärte die Minimierung der russischen Stärke zum „ersten Ziel“ der Außen- und Militärpolitik der Vereinigten Staaten von Amerika.

 

„Unser erstes Ziel ist, die Neuentstehung eines neuen Rivalen zu verhindern, sei es auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion oder anderswo, der eine Bedrohung in der Größenordnung bildet, wie sie die Sowjetunion gebildet hat. Das ist die vordringliche Überlegung, die die Grundlage der neuen regionalen Verteidigungsstrategie bildet und erfordert, dass wir uns bemühen, jede feindliche Macht daran zu hindern, eine Region zu beherrschen, deren Resourcen unter entsprechender Kontrolle ausreichen würden, eine globale Machtposition zu erringen.“

 

Wolfowitz versteht unter „feindliche Macht” jede Macht, die unabhängig ist von Washingtons Vorherrschaft.

 

Washington stürzte die gewählte Regierung der Ukraine, um eine Krise zu orchestrieren, die Russland von Washingtons Abenteuern in Syrien und Iran ablenkt, und um Russland als Eindringling zu dämonisieren, der ein Imperium wiederaufbauen will, das eine Gefahr für Europa bildet. Washington wird diese Dämonisierung benützen, um die wachsenden wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und Europa abzubrechen. Der Zweck von Sanktionen ist nicht Russland zu bestrafen, sondern die wirtschaftlichen Beziehungen zu zerbrechen.

 

Washingtons Strategie ist waghalsig und birgt das Risiko des Krieges. Wenn der Westen über unabhängige Medien verfügte, würde Washingtons Plan scheitern. Anstelle von Medien besitzt der Westen jedoch ein Propagandaministerium. Die New York Times hat sogar einen Ersatz gefunden für Judith Miller. Sie haben vielleicht vergessen oder nicht gewusst, dass Judith Miller die Reporterin der New York Times war, die die Times mit Bushs neokonservativen Lügen über irakische Massenvernichtungswaffen füllte. Anstatt die falschen Behauptungen des Bushregimes zu überprüfen und aufzudecken, unterstützte die New York Times das Drängen des Regimes auf Krieg, indem sie die Glaubwürdigkeit des Blattes benützte, um die neokonservative Kriegsagenda voranzutreiben.

 

Die neue Judith Miller ist David M. Herszenhorn, mit den Komplizen Andrew Roth, Noah Sneider und Andrew Higgins. Herszenhorn tut die gesamte Berichterstattung der russischen Medien über die Ereignisse in der Ukraine ab als „eine außergewöhnliche Propagandakampagne,“ darauf gerichtet, die Tatsache vor der Bevölkerung Russlands zu verbergen, dass die gesamte Krise in der Ukraine die Schuld der russischen Regierung ist: „Und so begann ein weiterer Tag von Wutgeheul und Übertreibung, von Falschinformationen, von Übertreibungen, von Verschwörungstheorien, überhitzter Rhetorik und gelegentlich unverblümten Lügen betreffend die politische Krise in der Ukraine, die den höchsten Kreisen des Kremls entspringen und vom staatlich kontrollierten russischen Fernsehen Stunde für Stunde, Tag für Tag, Woche für Woche wiederholt werden.“

 

Ich habe nie ein unverhohleneres Stück Propaganda gelesen als Herszenhorns Artikel. Er stützt seinen Bericht auf zwei „Autoritäten,“ Lilia Shevtsova vom amerikanisch finanzierten Carnegie Moscow Center und Mark Galeotti, einen Professor von der New Yorker Universität.

 

Laut Herszenhorn sind an den weitverbreiteten Demonstrationen in der östlichen Ukraine zur Gänze die Demonstranten schuld, die eine Show für propagandistische Zwecke aufziehen. Die Proteste haben nichts zu tun mit Worten und Taten der von Washington installierten Handlangerregierung in Kiew. Herszenhorn tut Berichte über extreme nationalistische NeoNazi-Russophobie ab als „finstere Behauptungen“ und betrachtet die von Washington eingesetzte nicht gewählte Regierung in Kiew als legal. Übrigens betrachtet Herszenhorn Regierungen, die als Ergebnis von Volksabstimmungen gebildet werden, als illegal, außer sie werden von Washington anerkannt.

 

Wenn Sie Herszenhorn glauben, werden Sie alle Berichte als Lügen und Propaganda ablehnen, die Sie auf Websites wie dieser finden.

 

Die westliche Welt ist die Welt der Matrix, die vom Propagandaministerium geschützt wird. Westliche Bevölkerungen werden von der Realität fern gehalten. Sie leben in einer Welt der Propaganda und Falschinformation. Die tatsächliche Situation ist viel schlimmer als die „Big Brother“-Realität, die George Orwell in seinem Buch 1984 beschreibt.

 

Die als Neokonservatismus bekannte Ideologie, die die Regierungen der Vereinigten Staaten von Amerika seit Clintons zweiter Amtszeit kontrolliert hat, hat die Welt auf einen Weg in Richtung Krieg und Zerstörung gesetzt. Anstatt Fragen über diesen Weg zu stellen, treiben die westlichen Medien die Welt diesen Weg entlang.

 

Die chinesische Regierung hat aufgerufen zur „Entamerikanisierung der Welt”. Die russische Gesetzgebung begreift, dass Teil des Dollar-Zahlungssystems zu sein ein russischer Beitrag für den amerikanischen Imperialismus ist. Der russische Gesetzgeber Michail Degtyaryov sagte zu Iswestija: „Der Dollar ist schlecht. Er ist ein schmutziges grünes Papier, befleckt mit dem Blut hunderttausender ziviler Bürger von Japan, Serbien, Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen, Korea und Vietnam.“

 

Wie auch immer, russische Industriesprecher, möglicherweise auf Washingtons Gehaltsliste, wahrscheinlich aber auch nur Leute, die keine Ahnung haben sagten, dass Russland durch Verträge an das Dollarsystem gebunden ist und dass Russland vielleicht in 10 oder 15 Jahren zu einer intelligenteren Lösung kommen könne. Die Annahme in diesem Fall ist, dass Russland noch immer in der Lage wäre, in seinem eigenen Ingteresse zu handeln, nachdem es weitere 10 oder 15 Jahre unter dem finanziellen Imperialismus der Vereinigten Staaten von Amerika gelitten hat?

 

Jedes Land, das eine unabhängige Existenz führen möchte, ohne unter Washingtons Daumen zu leben, sollte umgehend das Dollar-Zahlungssystem verlassen, welches eine Form der Kontrolle der Vereinigten Staaten von Amerika über andere Länder ist. Das ist der einzige Zweck, den das Dollar-Zahlungssystem erfüllt.

 

Viele Länder sind heimgesucht von Wirtschaftswissenschaftlern, die in den Vereinigten Staaten von Amerika in der neoliberalen Tradition ausgebildet sind. Ihre Ausbildung in den Vereinigten Staaten von Amerika ist eine Form der Gehirnwäsche, welche sicherstellt, dass ihre Beratung ihre Regierungen gegenüber dem Imperialismus Washingtons impotent macht.

 

Trotz der offenkundigen Drohungen, welche Washington darstellt, erkennen viele diese Drohungen nicht, weil Washingtons als „die größte Demokratie” dasteht. Wissenschafter, die nach dieser Demokratie Ausschau halten, können sie allerdings in den Vereinigten Staaten von Amerika nicht finden.

 

Eine Oligarchie ist ein Land, das nach privaten Interessen betrieben wird. Diese privaten Interessen – Wall Street, Militär/Sicherheitskomplex, Erdöl und Erdgas und Agrarkonzerne – sind auf Vorherrschaft aus, ein Ziel, das die neokonservative Ideologie von der Weltherrschaft der Vereinigten Staaten von Amerika gut unterstützt. 

 

Die amerikanischen Oligarchen gewinnen sogar dann, wenn sie verlieren. Endlich wurde Washingtons berüchtigtes Foltergefängnis Abu Ghraib geschlossen. Allerdings nicht von Washington. Die irakische Stadt fiel letzte Woche an die „besiegte“ al-Qaeda. Denken Sie daran, wir haben den Krieg im Irak gewonnen. $3 Billionen wurden verschleudert, aber der Militär/Sicherheitskomplex sieht das nicht so. Der Krieg war ein großer Sieg für Profite.

 

Wie lange noch werden die dummen Amerikaner der fahnenschwenkenden Täuschung auf den Leim gehen? Die Republikaner benützten die Kriege, um riesige Budgetdefizite und Staatsschulden zu schaffen, die jetzt benützt werden, um das soziale Sicherheitsnetz abzubauen, einschließlich Sozialversicherung und Medicare. Es wird bereits geredet über die Privatisierung von Sozialversicherung und Medicare. Weitere Profite im Angebot für Oligarchen. Die Leichtgläubigkeit der amerikanischen Bevölkerung ist wirklich ohnegleichen.

 

Die Leichtgläubigkeit der amerikanischen Öffentlichkeit wird der Welt den Garaus machen.

 

erschienen am 16. April 2014 auf > Paul Craig Roberts Website

Archiv > Artikel von Paul Craig Roberts auf antikrieg.com

NEU: Paul Craig Roberts - Amerikas Kriege(r)

Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht.

In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse
www.antikrieg.com nicht zu vergessen!

 

 

 

 

ZAPP _ NDR

Sendedatum: 16.04.2014 23:20 Uhr

Immer auf Putin? - Breite Kritik an Medien

Ein Demonstrationsteilnehmer in Kiev hat sich die ukrainische Fahne umgebunden und hält die Faust auf sein Herz. © picture alliance / dpa Fotograf:  Andrey Stenin Detailansicht des Bildes

Sehen Journalisten die Krisen in der Ukraine und auf der Krim zu sehr durch eine "West-Brille"?

Egal ob die Krise in der Ukraine oder auf der Halbinsel Krim: Die Berichte über Putins Politik in deutschen Medien sorgen für Aufregung. Denn viele Menschen vertreten eine deutlich andere Meinung als die, die vonseiten der Politik etabliert oder von Medien abgebildet wird. Beim Thema Russland scheint es eine große Kluft zu geben zwischen dem, was Journalisten schreiben, und dem, was viele Leser denken. Eine Erklärung vieler Journalisten: Die Menschen sehen "die Bösen" mittlerweile nicht mehr im Osten, sondern im Westen, in Washington, bei der NSA, im Pentagon. Deswegen verteidigen sie Russland.

 

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/medien_politik_wirtschaft/ukraine419.html

 

 

 

Warum muss unser Nationalstaat zerfallen?


Ich erinnere an den Ausspruch von Trittihn: "Deutschland verschwindet jeden Tag etwas mehr und das ist gut so." (ist nicht genau wörtlich wiedergegeben, aber sinngemäss schon)

Ich fragte mich seinerzeit, als ich das las, ob der noch alle Tassen im Schrank hat, dass er so etwas von sich gibt.
(Frankfurter Allgemeine Sonntags-Zeitung v. 2. 1. 2006 - Seite 6)

Aber genau das geschah in den vergangenen Jahren. Unser Land wurde uns geraubt. Wir hatten alles zuzulassen, was hier geschah. Man erdrückte uns mit Verboten! Das Parlament, das im Bundestag sitzt, ist ein reichlich überflüssiger, überversorgter Abnickverein geworden.

Gesetze werden von den grossen Konzernen in der EU und deren Lobbyisten ausgeheckt, die dann hier nur noch abgenickt und ins Grundgesetz gepackt werden. Mehr ist das nicht mehr.

Jean Ziegler, ein langjähriger UNO - Botschafter sagte einmal:

"Wenn eine Regierung keine Macht mehr hat, dann bleibt der Bürger dem Raubtierkapitalismus total ausgeliefert!"

Also, ich zweifele nicht an dieser Aussage. Es kann ja keiner mehr sagen, dass wir noch Volksvertreter haben.

Ein Klick, den ein unerfahrener User im Internet macht ..............

oder "Drücken Sie die Taste 2 auf dem Telefon ..............

und man hat einen Vertrag abgeschlossen.

Wenn man einmal ein Abo nicht verlängert, dann zieht man es einem einfach vom Konto ab, als hätte man das so gewünscht. - Und versucht einmal, bei irgendwem etwas klarzustellen. Man findet keine eMail Adresse, noch eine Telefonnummer, an die man sich wenden kann. Natürlich kann man sich nur den vorgegebenen Problemen bedienen, wofür auch Lösungen vorhanden sind.

Mit allen Mitteln wird versucht, den Bürgern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Übrigens die abgebuchte Summe kann man sich wieder zurückbuchen lassen. Es heisst auf jeden Fall AUFPASSEN.

Vergesst alle Gewinnspiele. Seid vorsichtig damit. Keiner kann etwas verschenken. Das sollte sich jeder vor Augen führen.

Ich sage hiermit klipp und klar:  Unser Land gibt es nicht mehr. Die gewählte Regierung ist nur noch ein Vorzeigebetrieb, um den angeblichen Staatsbetrieb noch nsichtbar zu machen. Schliesslich wollen die sich darin befindlichen Abgeordneten noch fürstlich laben.
Immer so tun, als ob sie wichtig sind, mit sich selbst beschäftigen, sich selber zu loben, das sind deren Aufgaben.

"Die Deutsche Wirtschaft befindet sich in einem soliden Aufschwung", meint Sigmar Gabriel.

"Klar ist, dass Deutschland keine Angst davor hat, einer weiteren Eskalation deutlich entgegenzutreten", laut Gabriel.

Ist er Deutschland??

Und jetzt passt einmal auf:

Ich habe nichts davon mitgekriegt - wohne im Kreis Lippe - in NRW - Das Fleckchen heisst jetzt  KONZERN KREIS LIPPE und nennt sich:  "MODERNES - EINHEITLICHES - DIENSTLEISTUNGS - UNTERNEHMEN".

Ist das nicht ein Beleg dafür, dass wir nur noch Wirtschafts-Unternehmen sind?

http://www.iknews.de/2014/01/31/myth-bust-konzern-kreis-lippe/

 

 

Die Ukraine-Krise bedroht besonders Deutschland

 

Deutschland muss empfindlich auf die Aggression Russlands reagieren. Es wird auf der Seite der Verlierer stehen, wenn wieder das Recht des Stärkeren gilt.

Warum muss denn das Recht des Stärkeren gelten? - Ist doch traurig genug, das als ein Ziel anzusehen.

 

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-04/ukraine-konflikt-machtpolitik-postmoderne

 



 

Ihren Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Ihre Webseite:
Betreff:
Kommentar (Sie können hier HTML Tags verwenden):
Veilchens Welt © 2008 Veilchens-World