Veilchens Welt

Start Mein Tagebuch
PDF  | Drucken |  E-Mail

 

Mein Tagebuch 2015

... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... ...

Noch nicht fertig - nur vorbereitet.

 

 

T a g e b u c h  2014

 

Jede Kugel bedeutet eine Woche des Jahres.

Alle Artikel stelle ich einmal unter "Neueste Nachrichten" und dazu eine Kopie ins Tagebuch ein.

Jeden Montag fasse ich die Artikel einer Woche im Tagebuch zusammen und verschiebe sie in den jeweiligen Wochenordner. Hier könnt ihr dann die Kugeln anklicken und die Texte werden euch gezeigt.

Damit die Wochenzahl, in der wir uns befinden, auch auf den ersten Blick ersichtlich ist, schreibe ich, um welchen Zeitraum es sich handelt.

 

................................................................................................................................................................................................................

 

Ich beschreibe jetzt die 47. Woche - vom 17. November 2014 bis 23. November 2014.

Die anderen Artikel der vergangenen Woche habe ich in die 46. Woche verschoben.

Hinter einer Kugel ist immer ein grünes Ausrufezeichen, als Animation.

Das bedeutet, dass die Ordner bis dahin gefüllt sind.

Schaun wir mal, was sich diese Woche - die  47. Woche - alles ereignet.  

 

 

 

 

"Europa krümmt sich wie der Wurm, ehe ihn der Stiefel zertritt." - Karl Kraus

"Fuck the EU" -
Victoria Nuland

ISIS – Kampf gegen die modernen Wahabiten

Eric Margolis

 

Sir John Baggot Glubb, besser bekannt als Glubb Pascha, war eine der farbigsten und romantischsten Figuren des modernen Mittleren Ostens. Er und der „Chinese“ Gordon von Khartum waren die letzten großen Offiziere des britischen Weltreichs.

Von Britannien zu seinem Protektorat, dem haschemitischen Königreich Jordanien abgestellt, machte Glubb dessen kleine Beduinenarmee, die Arabische Legion, zur feinsten Streitmacht der arabischen Welt.

Glubbs Arabische Legion hätte wahrscheinlich Israels Streitkräfte im arabisch-israelischen Krieg 1948 besiegt, hätten Britannien und Jordaniens doppelzüngiger König Abdullah nicht den Vormarsch der Legion blockiert, wie Glubb Pascha sich mit Bitterkeit in seinen Memoiren erinnerte.

Als er gefragt wurde, welche seiner vielen Medaillen und Ehrungen er am höchsten schätze, antwortete Glubb überraschend: „Verteidiger der Schäfer des Irak.“ Diese obskure Ehrung wurde Glubb vom König des Irak zuteil, als Sir John in den 1930ern die irakische Grenzpolizei befehligte.

Glubb Pascha und seine Männer hatten einen langen Feldzug gegen die Ikhwan von Saudiarabien geführt. Die Ikhwan (Bruderschaft) war eine Sammlung von fanatischen saudischen Stammesleuten, durchtränkt mit dem puritanischen Wüstenglauben des Wahabismus. Sie betrachtete alle nicht-wahabitischen Moslems als Ungläubige (kufr) und Freiwild, das beraubt und ermordet werden durfte. Nicht einmal der König von Saudiarabien konnte die marodierende Ikhwan kontrollieren.

Acht Jahrzehnte später ist die Ikhwan zurück, diesmal mit schweren Waffen. Statt Kamele und Pferde benutzen deren Männer Toyota Land Cruisers und amerikanische Humvees, die sie der irakischen Marionettenarmee abgenommen haben. Die Ikhwan in Syrien und im Irak bezeichnet sich jetzt selbst als der Islamische Staat.

Der Islamische Staat oder ISIS hat mit dem Islam nichts zu tun. Er ist kein Staat. Was wir sehen, ist das erneute Auftreten der fanatischen wahabitischen Bewegung aus Saudiarabien, kombiniert mit einer bizarren modernen Form von gewalttätigem arabischen Anarchismus und Nihilismus, angenommen von bitteren an den Rand gedrängten jungen Männern aus dem Mittleren Osten und Europa, die zuviel Testosteron, zu wenig Gefühl und einen tiefen Zorn aufgrund ihrer Diskriminierung in Europa haben. Sie sind Europas vergessene Unterklasse, in der die Arbeitslosigkeit mehr als 60% beträgt und Drogenhandel endemisch ist. 

ISIS ist auch ein reiner Rückschlag des westlichen imperialen Pfusches im Mittleren Osten. Die fanatische Gruppe wurde gebildet und bewaffnet in Jordanien von CIA, britischem, französischem und türkischem Geheimdienst, und finanziert von Saudiarabien. 

Nach Washingtons Vorstellungen sollte ISIS aus „Gemäßigten” zusammengesetzt sein, eine kurzlebige, leicht kontrollierbare Kraft, benutzt, um Syriens Regierung zu stürzen, die von den Mächten des Westens zum Abschuss freigegeben worden war, weil sie sich weigerte, sich gegen ihren Verbündeten Iran zu stellen.

Wie schon oft in der Vergangenheit versuchten die Saudis Kämpfer, in diesem jüngsten Fall ISIS, als Werkzeug zu benützen, um Revolution von ihren Grenzen abzulenken. Der Beitrag der Saudis zu ISIS waren Waffen, Geld und wahabitischer Fanatismus. Während die Welt sich in Horror von den ISIS-Enthauptungen abwendete, köpften dessen saudische Patrone zur gleichen Zeit 27 Gefangene – worüber die westlichen Medien kaum berichteten.

Das Frankensteinmonster ISIS geriet jedoch schnell außer Kontrolle und wendete sich gegen seine Schöpfer.

Der nächste Schritt in diesem Desaster war die weitere Ausweitung der Kluft zwischen Sunniten und Schiiten. Bald nach ihrem Einmarsch in den Irak 2003 schlossen die Vereinigten Staaten von Amerika in bester imperialer Teile und Herrsche-Manier eine Allianz mit der schiitischen Mehrheit gegen die sunnitische Minderheit des Landes. Die Strategie der Benutzung der Schiiten gegen die Sunniten erwies sich als sehr erfolgreich bei der Aufrechterhaltung der Kontrolle der Vereinigten Staaten von Amerika über den Irak. Washington tat sich in Bezug auf den Irak stillschweigend sogar mit Teheran zusammen.

Schiitische Todesschwadrone wurden gegen sunnitische Regionen gehetzt, schiitische Folterer benutzten elektrische Bohrmaschinen und Säure, um sunnitische Gefangene zum Sprechen zu bringen und den Widerstand gegen die Vereinigten Staaten von Amerika zu brechen. Die Vereinigten Staaten von Amerika finanzierten und unterstützten diesen schmutzigen Krieg und setzten Techniken ein, die sie in den Bürgerkriegen Zentralamerikas perfektioniert hatten. Israel stellte viel nützliche Beratung zur Verfügung.

Die Aufhetzung der Schiiten gegen die Sunniten „stabilisierte” den Irak, verstärkte aber gefährliche Spannungen in der muslimischen Welt bis nach Pakistan. Der lange Stellvertreterkrieg zwischen Saudiarabien und dem Iran wurde intensiver.

Während religiöser Hass angeheizt wurde, entsprang den Eingeweiden des Mittleren Ostens der grimmige ISIS und behauptete, den Jihad gegen schiitischen „Ungläubige“ und „Abtrünnige“ zu führen, darunter das alawitische Assad-Regime in Syrien. ISIS wurde zu Saudiarabiens auserwählter Waffe. Aber dann wandte sich ISIS gegen das von den Vereinigten Staaten von Amerika istallierte Regime im Irak und verjagte dessen Spielzeugsoldaten.

Man gebe nun in dieses Hexengebräu den Hass und die Wut der arabischen Welt, die ein Jahrhundert lang von westlichen Kolonialmächten überfallen, bombardiert und ausgebeutet worden ist. Die Vereinigten Staaten von Amerika haben kriegerische Handlungen gegen mindestens zehn muslimische Länder in unserem Gebiet begangen, eine unermessliche Anzahl von Menschen getötet und brutale Tyrannen als Aufseher eingesetzt, alles unter der Fahne des Kampfes gegen den „Terrorismus.“ 

Kann es da einen Zweifel geben, dass das Verlangen nach Rache intensiv ist? Das sind die Söhne des unterdrückten „Arabischen Frühlings,“ der unter der Konterrevolution des Westens und Saudiarabiens verdorrt und gestorben ist. Es sind die Cousins der angeblichen 9/11-Entführer, die hauptsächlich aus Saudiarabien kamen.

ISIS benützt die Sprache des Islam, ist aber ein blutrünstiger Haufen von aufgebrachten jungen Männern, die nur wenig Ahnung vom Islam haben. Ihre dumme Brutalität schürt allerorten heftige Islamophobie.

Interessant ist, dass es einen alten muslimischen Sager (hadith) gibt, der vor der Ankunft gefährlicher Männer mit schwarzen Fahnen, erfundenen geografischen Bezeichnungen und langen Haaren warnt.

Es sieht so aus, als wären sie endlich angekommen. Es liegt jetzt an der muslimischen Welt und nicht an Außenstehenden, dieser tödlichen Plage der Kreuzfahrer am Anfang des 21. Jahrhunderts Herr zu werden.

erschienen am 22. November 2014 auf >

www.ericmargolis.com

Archiv > Artikel von Eric Margolis auf antikrieg.com
siehe dazu im Archiv:

Stephen Kinzer - BP im Golf – im Persischen Golf
Robert C. Koehler - Das Leiden Fallujahs
Denis Halliday - Die UNO und ihre Rolle bei der Invasion und Okkupation des Irak
Ismael Hossein-zadeh - Das Chaos im Mittleren Osten und darüber hinaus ist geplant
Klaus Madersbacher - Breivik in Brüssel?

Im ARCHIV finden Sie immer interessante Artikel!

Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht.

In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse
www.antikrieg.com nicht zu vergessen!

 

 

 

Das eigene Denken wird überflüssig ................ (Satire)

 

 

Ja, es ist gut, in einem demokratischen Land wie Täuschland zu wohnen.

Wir werden jederzeit - Tag wie auch in der Nacht - mit umfangreichen Informationen versorgt. Ein eigenes Denken ist daher nicht mehr notwendig. Man braucht sich nur berieseln zu lassen.

Wir wissen auf Anhieb, dass es uns gut geht, dass sich die beste Regierung aller Zeiten um uns bemüht und vor allen Dingen können wir sicher sein, dass wir in einem Rechtsstaat leben, wo die Justiz frei und unabhängig ihre Entscheidungen trifft. Bei uns kann sich keiner freikaufen, wie es in Bananenrepubliken oft der Fall ist. Es wird immer gerecht geurteilt.

 

Das Wichtigste ist jedoch, dass gut 70 % der Bevölkerung diese Politik, die uns geboten wird, als gut bezeichnet! Da muss ja einfach auch alles stimmen. - Es reicht jedoch, wenn wir diese guten Voraussetzungen auch würdigen und geschlossen annehmen.

 

Natürlich ist es ein MUSS für unsere Merkels, dass wir uns mehr in der Welt bemühen, damit überall die gleichen Bedingungen, wie bei uns, installiert werden. Ich sage nur:  Die Verteidigung der Menschenrechte muss gewährleistet sein.

 

Es ist so, dass wir auch zu dem Zweck mal Waffen einsetzen müssen, wie unser aller Bundespräsident Gauck auch predigt. - Wenn sich die Präsidenten anderer Länder weigern, ihre eigene Herrschaftsform zu behalten, dann muss man sie einfach entfernen und andere einsetzen, die unsere westliche Auffassung auch teilen.

Nur bezüglich der Kriegswaffen sieht das bei uns in Täuschland recht bescheiden aus. Wir haben kaum brauchbares Material, was wir kürzlich auch noch an die Kurden spendeten, damit die sich wenigstens mit unserem alten Material noch vergnügen können.

 

Allerdings haben wir dafür ja auch die Amis. Es reichte immer bisher, dass wir die NATO reichlich finanziell unterstützten, waren diesbezüglich vorne immer mit dabei.

Die Amis waren ohnehin nicht scharf auf unser Militär, da ihnen die Kampferfahrung fehlte. Die Briten und auch die Amis waren seit dem Ende des 2. Weltkrieges selten mal ohne Kriegserfahrungen - also ständig im Einsatz. - Täuschlands Aufgabe in Afghanistan bestand darin, dass sich die Soldaten selbst bewachten und hatten sie irgendwelche Beobachtungen gemacht, dann gab man die an die USA weiter.

 

Von Täuschland wird nur das Kapital und der zentrale Standort benötigt - im Herzen von Europa. - Da sind wir doch immer gerne behilflich, wenn es zum Wohle anderer Nationen ist.

 

Ja, wir haben inzwischen gelernt, dass Russland wieder unser Feindesland ist, wie es bis vor 25 Jahren der Fall war.

Von dort aus gehen ständige Kriegsgefahren aus und Überfälle auf andere Länder. Ausserdem lassen die sich nicht "demokratisieren" und akzeptieren nicht, dass sie sich den USA unterzuordnen haben. Es ist verständlich, dass die nun unser Feindbild darstellen!

 

Ein Jahr ist es nun her, dass sich der Westen um die Ukraine bemühte. In der letzten Woche feierte man diesen Anlass in etlichen Wiederholungen, damit die Bürger auch die Wahrheiten verankern. Die unabhängigen Sender haben schliesslich die Verpflichtung, die Meinung der Bürger zu festigen.

 

Es gab ja die enormen Proteste auf dem Maidan, demzufolge auch der Präsident der Ukraine in die Flucht geschlagen wurde. - Man wählte dann gezwungenermassen die Nazis, die gerade zur Verfügung standen. Sie würden ja ohnehin nur als Pseudo-Regierung dienen, denn die CIA hatte längs ihren Einzug dort gehalten.

 

Eine neue Regierung in der Ukraine sollte alle Verträge und Vereinbarungen mit Russland lösen, die seit Ewigkeiten galten und eine Abhängigkeit und Treue zu Russland ausser Kraft setzen sollte. - So war das gedacht!

 

Und dann bemerkte man, dass Putin das Spielchen durchschaut hatte und sich die KRIM krallte. - Gegen den Willen des Westens liess Russland auch noch darüber abstimmen, zu welchem Land die Bürger der Krim gehören wollten. In grosser Anzahl entschloss sich das Volk für Russland.

 

Weil das gerade so gut passte, entschied sich die Ostukraine ebenso für eine Zugehörigkeit zu Russland. Das überspannte allerdings den Bogen und Russland wurde aufgefordert, eine Ordnung herzustellen. - Die Ostukrainer nicht blöde, hatten ja noch Bestände vom Militär und entwendeten zudem noch reichlich Waffenmaterial ihrer westlichen Kollegen.

Es wurde gekämpft - Ost- gegen die Wetukraine. Kiew erhielt vom Westen Waffenmaterial und man beschimpfte Russland, dass die dem Osten des Landes Waffen lieferten. Also - ein Beispiel dafür:  Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. - Allerdings kenne ich den Wahrheitsgehalt dieser Propaganda nicht.

 

Derweil bemühte sich die EU, die Finanzlage der Westukraine zu füttern, wo die Pleitegeier schon das Land überflogen und Russland drohte, doch endlich die Schulden zu bezahlen. - Schon machte sich Merkel auf den Weg, um dem Land 500 Millionen Euro zu bringen. - Im Osten des Landes tobte ein Bürgerkrieg. Man wollte sich nicht untereinander einigen.

 

Also - die haben es sicherlich noch nicht gewusst - und man müsste es deutlicher herausstellen, dass im Westen immer die GUTEN und im Osten eben die BÖSEN sind. Wir kennen das doch noch aus den Zeiten vor der Wende.

Es wäre auch einfacher, würde man das ZDF in der Ukraine zweisprachig installieren, in russisch und in der ukrainischen Sprache. Dann wäre die Bevölkerung immer gut über alles unterrichtet - genau wie wir. Die Kosten dafür könnten ja mit unseren GEZ - Gebühren beglichen werden!

 

Und wenn man sonst noch etwas für das Land tun kann - gerne!

Ach so - es geht natürlich auch um die Versorgung von Gas, ohne dass das an die Russen gezahlt werden muss! Man will ja Russland sanktionieren, weil sie sich nicht unterordnen. So geht man nicht mit den USA - dem Weltpolizisten um. - Wie sagte schon BUSH seinerzeit? - "Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns und wird bestraft!" Er brachte gar das Wort "SCHURKENSTAAT" in Umlauf - was auch heute noch gilt.

Nun hat man sich das sehr klug ausgedacht:

Die Pipelines - die das Gas von Russland an Europa leiten, die könnten doch immer einen Teil davon in die Ukraine zurückfliessen lassen. Die Rechnung bekämen die EU Länder!

Und wenn man die Rechnungen der einzelnen Haushalte in Täuschland erhöhte, würde automatisch freiwillig ein wenig mehr gefroren! - Dafür hätten die Bürger garantiert Verständnis, weil es ihnen ja sooooo gut geht! Schliesslich bezahlen sie ja auch den Strom der grossen Konzerne!

 

Natürlich sind wir auch bereit, Gelder locker zu machen, damit die Ukraine hochrüsten kann. Sie besitzen ja schliesslich noch die russischen Waffen. Die Ukraine benötigt unbedingt besseres Waffenmaterial.

Schliesslich tun sie das für uns - für unsere Sicherheit, wo der Feind doch so nahe ist.

Natürlich müssen wir ihnen auch noch eine schöne Mauer zu Russland finanzieren. Der Regierung schwebt eine vor, wie sie die DDR errichtet hatte!

 

Zum Abschluss muss ich nur erwähnen, dass man sich überwiegend beim ZDF unterrichten sollte. Da kann man das eigene Denken komplett einstellen und sich wesentlich angenehmeren Dingen, die uns umgeben, widmen.

 

 

 

 

Weise Niederländer oder um was geht es da?

 

 

Die Holländer holen doch klammheimlich ihr Gold aus den USA zurück = 122,5 Tonnen!

 

51 % lagen in den USA - 20 % in Kanada - 18 % bei den Briten - nur 11 % lagerten im eigenen Land.

 

Und es heisst nun, dass man den Gold-Bestand um 20 %  in den USA - bei der FED - reduziert hätte.

 

Und was ist mit den deutschen 3.140 Tonnen Gold?  - Ach so - Täuschland ist ja kein souveräner Staat mehr.

 

Trotzdem ziemlich merkwürdig, dass das Gold über die Länder verteilt wird.

 

Und die Gründe, dass wir ja keinen kalten Krieg mehr hätten, sind wenig einleuchtend. Dabei sind wir doch gut dabei, neue Kriege zu festigen.

 

Und seit Russland und Putin wieder als Übeltäter für alles Negative hinhalten müssen,  gewaltige Sanktionen verhängt werden, kann man von einem mehr als kalten Krieg reden.

Irgendwie passt das Vorgehen der Holländer nicht zu den Erklärungen. - Ebenso hätten sie ihr Vorgehen auch mit einem bevorstehenden Winter begründen können. Wäre genauso gewesen.

 

 

 

 


"Europa krümmt sich wie der Wurm, ehe ihn der Stiefel zertritt." - Karl Kraus

 

"Fuck the EU" - Victoria Nuland

 

Biden in der Ukraine – Krieg wird sicher folgen

 

 

Daniel McAdams  

Das Flugzeug des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika Joe Biden ist in der ukrainischen Hauptstadt gelandet, wo er den von den Vereinigten Staaten von Amerika gestützten Präsidenten Petro Poroshenko und Premierminister Arseniy Yatsenyuk treffen wird. Wenn die Vergangenheit die Einleitung ist, dann sollten wir jederzeit auf einen ausgewachsenen Angriff Kiews auf den losgelösten östlichen Teil des Landes gefasst sein.

Bidens letzter Besuch in der Ukraine fand im April statt, wo er dem nicht gewählten Premierminister des Putschregimes Yatsenyuk sagte, dass „ihr diesen Weg nicht allein gehen werdet. Wir werden mit euch gehen.“ Innerhalb weniger Tage nach Bidens Unterstützungsversprechen wurde die Offensive Kiews gegen die Ostukraine merklich verstärkt. Bald danach fielen Artilleriegeschosse auf dicht bewohnte zivile Zentren, wo sie Hunderte in einem dramatisch gesteigerten Ausmaß töteten. 

Die beiden ukrainischen Führer übernahmen die Macht, nachdem ein von den Vereinigten Staaten von Amerika und der Europäischen Union unterstützter Staatsstreich im Februar die rechtmäßig gewählte Regierung gestürzt hatte. Es ist zu erwarten, dass sie wieder die Administration der Vereinigten Staaten von Amerika um die offene Bereitstellung tödlicher Gewalt ersuchen werden, um diese gegen diejenigen einzusetzen, die in den Regionen Lugansk und Donetsk Unabhängigkeit suchen. Die Vereinigten Staaten von Amerika haben es bisher abgelehnt, offen tödliche Waffen zu liefern, obwohl einige Besuche von Spitzenbeamten der CIA und der Sondereinsatztruppen der Vereinigten Staaten von Amerika nahelegen, dass bereits geheime Unterstützung und Ausbildung zur Verfügung gestellt worden sind. 

Heute gab die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika bekannt, dass sie die „nicht tödliche” Hilfe an die unkrainische Regierung aufstocken wird – Hilfe, die Radargeräte einschließt, um Ziele im abgespaltenen Osten genau zu erfassen. Senator John McCain, der in Bälde den Vorsitz des mächtigen Senatskomitees für die bewaffneten Kräfte übernehmen wird, ist aufgebracht, weil die Vereinigten Staaten von Amerika Kiew nicht direkt bewaffnen und den Konflikt nicht bis an die Grenze mit Russland vorantreiben.

Seine Antwort auf die heutige Ankündigung der vermehrten „nicht tödlichen” Hilfe:

Sie (Kiew) kämpfen gegen Leute mit tödlichen Waffen. Sie brauchen tödliche Waffen, um zurückzuschlagen. Es ist schändlich und beschämend, dass wir ihnen keine tödlichen Waffen geben.

Laut dem jüngsten UNO-Menschenrechtsbericht wurden „von Mitte April bis zum 18. November in dem von dem Konflikt betroffenen Gebiet der östlichen Ukraine mindestens 4.317 Menschen getötet und 9.921 verwundet.“ 

Im vergangenen Monat berichtete Human Rights Watch, dass die von den Vereinigten Staaten von Amerika gestützte Regierung in Kiew international geächtete Streubomben gegen Zivilisten in der Ostukraine eingesetzt hat. 

Präsident Poroshenko hat bereits seine Strategie zum Sieg über die Sezessionisten im Osten dargelegt. In einer bizarren Ansprache sagte der von den Vereinigten Staaten von Amerika gestützte Poroshenko:

Wir (Ukraine) werden unsere Arbeitsplätze haben – sie (Donbas) nicht. Wir werden unsere Pensionen haben – sie nicht. Wir werden unser Versorgungssystem für Kinder, Menschen und Rentner haben – sie nicht. Unsere Kinder werden Schulen und Kindergärten besuchen – ihre werden sich in den Kellern verkriechen. Weil sie nicht imstande sind, etwas zustandezubringen. Genau so werden wir diesen Krieg gewinnen!

Das ist eine brutale Behauptung, aber wahr. Kinder in der Ostukraine müssen in den Kellern bleiben, während Geschosse aus Kiew herabregnen. Die Vereinigten Staaten von Amerika schweigen zur Rolle ihrer Spießgesellen bei dem Gemetzel von Zivilisten in der Ostukraine.

Die Voraussetzungen sind geschaffen für die Wiederaufnahme von Kiews Feindseligkeiten gegen seine Bürger im Osten, nachdem eine weitere (nicht belegte) Anschuldigung eines russischen Einmarsches in die Ukraine von Regierungsvertretern und Massenmedien des Westens erhoben worden ist. Der NATO-Oberbefehlshaber für Europa General Philip Breedlove sagte in der letzten Woche, er sei „besorgt über Kolonnen von Lastwagen, die Artillerie und Nachschub aus Russland in die Ostukraine liefern.“ Die NATO hat keine Beweise für ihre jüngste Behauptung einer russischen Invasion vorgelegt.

Erwarten Sie, dass der Besuch des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika das grüne Licht für Kiew sein wird, die Kampfhandlungen im Osten wieder aufzunehmen.

erschienen am 20. November 2014 auf >
Ron Paul Institute for Peace and Prosperity> Artikel
Archiv > Artikel von Daniel McAdams auf antikrieg.com
siehe dazu im Archiv:

John V. Walsh - Warum sind Russland und China (und der Iran) vorrangige Feinde der herrschenden Elite der Vereinigten Staaten von Amerika?
Dmitry Orlov - Wie man einen Krieg beginnt und ein Weltreich verliert

Ismael Hossein-zadeh - Das Chaos im Mittleren Osten und darüber hinaus ist geplant
Lawrence Wilkerson - Seit jeher Ziel des Imperiums: Reichtum und Macht
Jonathan Turley - Das Große Geld hinter dem Krieg: der militärisch-industrielle Komplex
Robert Parry - Washingtons einzige Moral ist die Doppelmoral

Im ARCHIV finden Sie immer interessante Artikel!

Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht.
In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse
www.antikrieg.com nicht zu vergessen!

 

 

Oh Mann, welch eine Verarscherei!


Grosse Ankündigung, dass die Beiträge der Krankenkassen ab Januar gesenkt werden! Hurra - könnte man jubeln!

Es gibt allerdings einen Pferdefuss dabei .............. und es erzürnt mich aufs Neue.

Die Bürger freuen sich schon darauf, mehr in der Tasche zu haben. Wie immer, werden täuschende Nachrichten verbreitet.

Das bedeutet:  Die Bundesregierung beschliesst geringere Beiträge um 0,9 %. - Allerdings dürfen die Krankenkassen ihre Beiträge nun erhöhen. - Das ist Trick siebzehn:

Natürlich kann man den Bürgern nicht so einfach erzählen, dass nur der Arbeitgeberbeitrag gesenkt wird, die Versicherten allerdings den Verlust übernehmen müssen oder geringere Leistungen erwarten können!

Wie gut macht sich dagegen die Schlagzeile:  Beiträge für die Krankenversicherung werden gesenkt.

Die Versicherten merkeln es doch nicht einmal, dass sie derartig verarscht werden!



Ihnen werden die Beiträge einfach einbehalten, von ihren Einnahmen und müssen dann zusehen, wie sie klarkommen. Wie schon zuvor erwähnt:  Die Bundesministerin Nahles steht im Glanzlicht mit ihrer Botschaft, die SPD und der Rest des Regierungshaufens feiern sich - die Wirtschaft bedankt sich garantiert für diese erfolgreiche Täuschung der Bürger und die Versicherten selber??

Wers nicht bemerkt, jubelt mit. Die Regierung hat etwas positives vollbracht. Hurra -

Glaubt es mir, dass alle positiven Meldungen fürs Volk, immer ein Verschiebeposten sind, was mit einem Pferdefuss verbunden wird.
Es gibt keine Vergünstigungen mehr für uns. Man verschiebt nur alles von da nach da, wie man es am besten braucht.

Die Zeit, bis neue Grausamkeiten für die Bürger erfolgen, ist danach bemessen, wie man passende Lügen dafür erfunden hat!

Übrigens las ich, dass die Krankenkassen alle Beitragserhöhungen beschliessen würden. "Die Verluste müssten ja aufgefangen werden," so hiess es. - Und so wiederholen sich alle Sauereien, die für uns immer wieder beschlossen werden. Es werden dann wieder die Themen der Demografie verbreitet, was die Bürger ohnehin nicht kapieren.

Und man hat es doch in der Hand. Die Gelder werden vorab eingesammelt. Man braucht nicht auf Zahlungen der Bürger warten. Also merkeln es die meisten nicht einmal. - Eines muss ich sagen:  Das sind geniale Einfälle, um die Bürger zu täuschen! -
Vielleicht bedanken sie sich jetzt auch noch bei der Bundesregierung - bei Andrea Nahles. So viel der Güte!



Ich bin mir nur bei einem sicher und das Handeln der Bundesregierung bestätigt mir das immer wieder:

Wir werden an die USA angepasst - Wir sind die Frösche in einem Topf - wo das Wasser gaaaanz langsam erhitzt wird.
Steuererhebungen werden so schnell nicht durchgeführt, weil das zu offensichtlich wird. A b e r - die Leistungen werden immer weiter gekürzt und die Beiträge - wie hier bei den Krankenkassen - dazu noch erhöht.


Oder das andere klassische Beispiel ist die Rentenabsenkung. Selbstverständlich stecken dahinter viele Pferdefüsse. Wer glaubt denn an das Märchen der Demografie, das man uns unterjubelt? Und warum müssen für alles nur die sozialpflichtigen Versicherten löhnen?

Nein - das ist eine Umverteilung. WIR müssen mit unseren Beiträgen auch die Fremdleistungen übernehmen - jedenfalls so nach und nach - was eigentlich die Aufgabe aller Steuerzahler wäre.

Und - was noch wichtig ist, zu erwähnen, dass der Arbeitgeberanteil immer weiter abgesenkt wird. - Also, der Sozialstaat Deutschland wird abgeschafft. Irgendwann kann keiner mehr mit den Einkommen noch auskommen! - So erklärt sich schon heute die enorme Anzahl von 13 MILLIONEN  ARMUTSGEFÄHRDETEN  in unserem Lande.

Und ausserdem dürfen wir auch noch die Stromkosten und was nicht alles für die grossen Konzerne zahlen! - HURRA - wir haben es ja!

WIR machen es der Politik doch so einfach. WIR zahlen und zahlen, während die am laufenden Band in unsere Kassen greifen und Dinge beschliessen, die zum Haareraufen sind. - Die Bürger bleiben immer ruhig - also wird so weitergemacht!

Und mit "DEUTSCHLAND GEHT ES GUT" - manipulierten Umfrageergebnissen und statistisch vorbereiteten Lügen wird das Volk bei Laune gehalten! - 

Da geht es ums Glauben. Nur wir befinden uns nicht in der Kirche und Politiker scheuen die Wahrheiten wie der Teufel das Weihwasser. - So heisst es im Volksmund. Man weiss das wohl, aber man glaubt einfach den Nachrichten, die da vom  Fernseher aus verkündet werden, weil es bequemer ist, als selber mal nachzudenken.

Die Gewinner sind dann die Unternehmen. - Man spricht immer von einer weiteren Umverteilung von unten nach oben! - Führt euch nur vor Augen, dass es unser Geld und unsere Absenkungen der Leistungen sind, die die Wirtschaft gut dastehen lassen. - Und es wird weiter gehen! Verlasst euch darauf.

Und vom Segen der hohen Steuereinnahmen kann man dann die NATO finanzieren, die Banken, Europa und so manche Länder der Welt. Ihr glaubt doch wohl nicht, dass die Schulden jemals zurückgezahlt werden können? Es sind lediglich Floskeln für die Bürger.

Von Anfang an ging es nur darum, die Sozialausgaben zu kürzen! - Und von allen Ländern, die zum Sparen aufgefordert werden, wird erwartet, dass die die Sozialausgaben kürzen müssten. Vielleicht müssen andere Völker von unseren Sozialbeiträgen auch noch profitieren, um einen Gleichstand in Europa - zu den USA - zu bekommen?

Aber viel einfacher ist es jedoch, die Generationen, wie in der letzten Woche mal wieder, so richtig gegeneinander aufzuwiegeln. Die Alten nehmen den Jungen alles weg, dass die am Ende keine ausreichende Rente mehr bekommen. Es ist entsetzlich, was da alles geschieht. Ob es denn immer noch nicht reicht, dass die Rentner von heute schon Dauerkunden der Suppenküchen sind? Dass die sich mit Flaschensammeln über Wasser halten müssen?

Nicht die Alten tragen die Schuld - sondern diese verheerende Politik, die uns geboten wird.

Ich bin es auch leid, mich als Kleinstrentnerin immer verteidigen zu müssen. Es treibt mir eher die Tränen in die Augen, wenn ich an die Zukunft der künftigen Generationen denke.

Wie weit will man diese Spielchen seitens der Politik noch durchführen? - Ich weiss - bis man alle ganz unten hat! Aber für den Fall, dass die Bürger vorzeitig kapieren, was da abläuft, bringt man das Militär in Umlauf! - Darauf sind die dann vorbereitet - von wegen Demonstrationen! - Dann werden alle eben Terroristen genannt und jedes Mittel ist dann RECHT.

Ich bin es so leid - bin so voller Trauer und Wut - dass ich mich etwas zurücklehnen muss. Angesichts der vielen, vielen Lügen, die von den Medien in Umlauf gebracht werden, die das Volk wie selbstverständlich als Wahrheiten annimmt, auch noch passend beantwortet, bleibe meine Bemühungen unbeeindruckt.

Egal, in welche Richtung ich blicke - eine undurchdringliche Lügenwand steht dann da. Und ich kann sie nicht überwinden!

Ich erinnere an die gestern ausgestrahlte HEUTE SHOW. - Da zeigte man ganz krass auf, wie die Bürger mit der RIESTER RENTE verarscht wurden! - Na und? Es folgt dem nichts. - Alle hatten ihre Gewinne - Versicherungen - Banken - Politiker und nicht zu vergessen der Hannoveraner Maschmeyer - der grösste Profiteur des Ganzen. 

Empfehlenswertes Video:

http://www.youtube.com/watch?v=NzG0EFDUlDg


 

Und so eine Politik wählt das Volk? - Wird der MASOCHISMUS in Täuschland zu einer Epidemie?

 



 

Ihren Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Ihre Webseite:
Betreff:
Kommentar (Sie können hier HTML Tags verwenden):
  Bild, welches den Sicherheitscode enthält
Sicherheitscode:
Kommentare (2)
2Donnerstag, den 11. September 2014 um 10:30 Uhr
admin

Hallo Klaus,


ich weiss, dass Du recht hast, mit der Hitlerpreisverleihung.


Leider bin ich an einem Punkt angelangt, wo sich meine Gedankengänge überschlagen. Ich hatte mich sorgsam informiert, wie der Verlauf etwa ab 1925 bis 1945 war.


Es war erschreckend! - Sehr viele Geschehen sind mit heutigen Ereignissen vergleichbar und nachdem Hitler dann an die Macht kam, da ging es nur darum, wie man einen Krieg vom Zaun brechen kann. Wie man weiss, werden solche Gründe lange zuvor geschaffen.


Gruss nach Tirol


Christel


Ich habe diese Artikel verschoben. Sie passen nicht der Länge nach unter die Artikel des Tagebuches.


Gleiche Artikel gibt es ja unter "Neueste Nachrichten". Da ist mehr Platz drunter.


http://www.veilchens-welt.de/index.php?option=com_content&view=article&id=7223&Itemid=222

ALARM
1Dienstag, den 09. September 2014 um 09:41 Uhr
admin

Liebe Christel,


wenn es den Hitler braucht, um ALARM auszulösen, warum soll er dann nicht zum Zug kommen? Da wäre er einmal auch zu etwas gut ...


Noch lange nicht so zynisch wie die potenziellen Hitlerpreisträger


Klaus

Veilchens Welt © 2008 Veilchens-World