Veilchens Welt

Start
Hartzer - Gemeinheiten PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Admin   

 

 

 

Mein besonderes Anliegen heute - 15. Mai 2012

 

Ich habe einen guten Bekannten, als Freund im Internet gewonnen und ihn auch persönlich kennengelernt.

 

Sein Schicksal ist schon bedauernswert. Es ging auch damals durch die Netzgemeinde und ich schämte mich teilweise für die Mitforisten, die noch mit Worten auf ihn herumprügelten. Das war schändlich.

 

Er bekam Hartz4 und weil er seine bürgerlichen Rechte durchsetzen wollte, bekam er den ganzen Staatszorn zu spüren. Ich war damals bei ihm im Harz, mit noch zwei Usern, als man ihn in die Psychiartrie sperren wollte. Eine Kommission von einer Ärztin des Gesundheitsamtes und ein Richter kamen, um ein entsprechendes Urteil fällen zu können.

 

Sie wunderten sich, dass man ihn nicht alleine antraf. Also, es stellte sich heraus, dass der Richter keine Ahnung von seiner Situation hatte. Wir Anwesenden wurden mit ins Protokoll aufgenommen, wurden zu einer amtlichen Sache. Ich denke, dass es gut war, dass wir dabei waren, habe noch in Erinnerung, wie sich der Richter äusserte, dass er sich wunderte, dass sich die Bürger das gefallen liessen, was Hartz4 - Zustände betrifft.

 

Jedenfalls wurde der Bekannte nicht eingesperrt, sondern der Richter wollte etwas versuchen, zu erreichen. - Auf einmal ging es und dieser Rüdiger, um den es ging, bekam für ein halbes Jahr einen Job in einer Schule, als Hausmeister und gab auch PC-Kurse und errichtete für die Schule eine Homepage. Diese Aufgabe hatte ihn richtig ausgefüllt und das Lehrerkollegium wollte ihn auch gerne behalten. Leider war nach einem halben Jahr wieder Schluss und die Schikanen begannen von vorne.

Heute erhielt ich von ihm eine eMail. Einige namhafte Leute schrieben ein Buch hierüber, was in den nächsten Tagen heraus kommt. Die Beteiligten werdet Ihr fast alle kennen, die an diesem Buch mitgewirkt haben. Es könnte sein, dass ich auch an einer Stelle mit genannt werde. Aber genau weiss ich das nicht. 

 

Ich würde Euch von ganzem Herzen bitten, dieses Buch zu erwerben und das Thema zu verbreiten. Ihr tätet mir einen persönlichen Gefallen. Mehr erfahrt Ihr hier:  



http://neuauflageruedigersteinbeck.blogspot.de/2012/05/kaltes-land-gegen-die-verrohung-der.html

Hartz IV Folgen, und die Abhängigkeit der Richter
http://neuauflageruedigersteinbeck.blogspot.com/2011/01/hartz-iv-folgen-und-die-abhangigkeit.html

Neuauflage Rüdiger S. Wieda
http://neuauflageruedigersteinbeck.blogspot.com/2010/04/neuauflage-des-rudiger-s-aus-wieda-oha.html

Bunte Heuchler in Robe, Gewand und Nadelstreifen

http://neuauflageruedigersteinbeck.blogspot.com/2010/11/rote-heuchler-in-nadelstreifen.html


Bauer_Platta_Kaltes_Land_-_Unser_Buch_gegen_Hartz-IV(1)-3.pdf

 

 

 

Schwarz-Gelb erhöht Werbeetats

Geldspritze für die Imagepolitur

Die Regierung spart - aber nicht an der Werbung für die eigene Arbeit. So sieht allein Ursula von der Leyen für das Marketing ihres Ministeriums 3,8 Millionen Euro mehr vor als im Vorjahr.

Mehr Scheine für den schönen Schein: Nicht nur Ursula von der Leyen greift kräftig auf ihr Budget zu, um ihre Arbeit besser zu verkaufen. Foto: rtr

BERLIN dpa | Trotz des angekündigten Sparkurses will die schwarz-gelbe Koalition für die Vermarktung ihrer eigenen Arbeit deutlich mehr Geld ausgeben. Für die Öffentlichkeitsarbeit sind in diesem Jahr fast in allen Ministerien zum Teil drastisch höhere Ausgaben veranschlagt. Die geht aus einer am Montag veröffentlichten Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Bärbel Höhn hervor.

Danach will Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) in diesem Jahr knapp 13,2 Millionen Euro für die Eigenwerbung ausgeben, rund 3,8 Millionen Euro mehr als im Vorjahr (plus 29 Prozent). Das Finanzministerium will seinen Werbeetat um über 40 Prozent steigern, das Verkehrsministerium um 45 Prozent und das Ministerium für Bildung und Forschung sogar um 50 Prozent.

Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) plant eine Anhebung dieser Ausgaben von knapp sechs auf über sieben Millionen Euro, Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) von 771.000 auf 900.000 Euro.

Als einziges Ressort will das von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) in diesem Bereich kürzen. Statt 7,7 Millionen im Vorjahr sind für dieses Jahr 6,8 Millionen an Ausgaben vorgesehen.

Größter Einzelposten in der Aufstellung ist der Etat des Bundespresseamtes mit 16 Millionen Euro. Von den Ministerien gibt das Justizressort mit 91.000 Euro für 2010 am wenigsten für die eigene Öffentlichkeitsarbeit aus.

 

 

http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/geldspritze-fuer-die-imagepolitur/

 

 

Neuer Regelsatz für die Hartz4 - Sozialleistung:

Regelsatz für Erwachsene


Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke 128,46 Euro
Bekleidung, Schuhe 30,40 Euro
Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung
(ohne Miet- und Heizkosten, die separat erstattet werden)
30,24 Euro
Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -gegenstände
27,41 Euro
Gesundheitspflege 15,55 Euro
Verkehr 22,78 Euro
Nachrichtenübermittlung 31,96 Euro
Freizeit, Unterhaltung, Kultur 39,96 Euro
Bildung 1,39 Euro
Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen 7,16 Euro
andere Waren und Dienstleistungen 26,50 Euro

 

Die Summe der regelbedarfsrelevanten Verbrauchsausgaben ergibt 361,81 Euro. Da diese Ausgaben 2008 erfasst wurden, werden sie für 2011 mit einer angenommenen Teuerungsrate fortgeschrieben und daher auf 364 Euro aufgestockt.

Nicht zum Existenzminimum gehören neuerdings Alkohol und Zigaretten. Sie waren zuletzt noch mit etwa 14 Euro im Regelsatz berücksichtigt worden. Um den Flüssigkeitsverlust zu ersetzen, der nach Einschätzung der Ministerialbeamten durch den Verzicht auf etwa zwölf Liter Bier entsteht, werden aber 2,99 Euro im Monat für Mineralwasser im Regelsatz hinzugerechnet.


Regelsätze für Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres (in Klammern: Kinder zwischen 7 und 14 Jahren/zwischen 15 und 18 Jahren):


Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke 78,67 Euro
(96,55/124,02 Euro)
Bekleidung und Schuhe 31,18 Euro
(33,32/37,21 Euro)
Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung 7,04 Euro
(11,07/15,34 Euro)
Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -gegenstände 13,64 Euro
(11,77/14,72 Euro)
Gesundheitspflege 6,09 Euro
(4,95/6,56 Euro)
Verkehr 11,79 Euro
(14,00/12,62 Euro)
Nachrichtenübermittlung 15,75 Euro
(15,35/15,79 Euro)
Freizeit, Unterhaltung, Kultur 35,93 Euro
(41,33/31,41Euro)
Bildung 0,98 Euro
(1,16/0,29 Euro)
Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen 1,44 Euro
(3,51/4,78 Euro)
andere Waren und Dienstleistungen 9,18 Euro
(7,31/10,88 Euro)

 

Daraus ergibt sich laut Gesetzentwurf "als Summe der regelbedarfsrelevanten Verbrauchsausgaben" (in Klammern: die Höhe des tatsächlichen Regelsatzes, wie er nun festgelegt wird):

- für Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres ein Betrag von 211,69 Euro (ausgezahlt werden 213 Euro)

- für Kinder vom Beginn des 7. bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ein Betrag von 240,32 Euro (ausgezahlt werden 242 Euro)

- für Jugendliche von Beginn des 15. bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres ein Betrag von 273,62 Euro (ausgezahlt werden 275 Euro)

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales




Rüdigers Neuauflage - Behördenkampf

 

 

 

 

Freitag, den 23. April 2010 um 15:19 Uhr

 

Heute erhielt ich von Rüdiger Steinbeck eine Nachricht, dass er wieder in Täuschland weilt.
Ich möchte auf die Rubrik "Hartz4 - Schweinereien" hinweisen, wo ich schon alles Mögliche aufgelistet habe.

Also, der Rüdiger Steinbeck musste durch Höllen gehen, nur weil er Rechte als deutscher Bürger forderte. Er sollte sein Haus verkaufen, weil er 15 qm zuviel an Wohnraum besass. - Man wollte sein Haus zwangsverwerten. Dazu muss ich schreiben, dass Rüdiger leglich einen normal entlohnten Job annehmen wollte. Nein, den wollten sie ihm nicht geben, allerdings solche 1 Euro-Jobs. - Man muss sich einmal vorstellen, dass sein Haus dann für einen lächerlichen Preis weggegangen wäre, während man ihm dann eine hohe Mietzahlung gewähren müsste. - So erhielt er lediglich seinen Sozialsatz, plus ganz geringer Heizkosten.



Es ging um Biegen und Brechen. Ich fuhr damals mit einem mir bekannten User in den Harz, weil ein Richter und eine Amtsärztin eine Einweisung für eine Psychiartrie beschliessen wollten. Und es war gut, dass WIR wenigstens anwesend waren.
Der eingesetzte Richter war überhaupt nicht über die Sachlage im Einzelnen unterrichtet. - Wir klärten ihn darüber auf, um was es ging. - Daraufhin meinte der Richter, warum sich das Volk denn solch eine Behandlung gefallen liesse?


Ja, verstehen kann man es nicht!


Wir haben jedenfalls alles gedreht und der Richter versprach, etwas zu unternehmen, damit mit dem Rüdiger neu verhandelt würde. - Auf einmal ging alles! Rüdiger bekam einen Job als Hausmeister in einer Schule. Er machte dort alles, sogar eine Homepage mit den Schülern für die Schule. - Die Lehrerschaft hätte ihn gerne behalten, weil er sehr beliebt an der Schule war.
Nach einem halben Jahr war der schöne Job beendet und die Hartz4 - Qualen begannen wieder von vorne.
Rüdiger hatte in Österreich eine Freundin, die ihm wohl einen Job besorgte. Er siedelte mit Hund nach Wien um. Während er hier in Täuschland keine Aussichten mehr auf einen normalen Arbeitsplatz hatte, konnte er sich in Österreich mit Arbeit voll eindecken!
Leider endete Rüdigers Job mit einem Konkursverfahren seines Arbeitgebers und kam nun nach Täuschland, nach 21 Monaten wieder zurück.
Sofort hatte er die alten Zecken wieder am Halse. Jetzt nimmt Rüdiger wieder den Kampf gegen die Obrigkeiten auf!

Rüdiger hatte ja vorgehabt, sein altes Haus als Hartz4-Mahnmal zu verwenden. Ich fand das gut. - Dazu benötigten wir allerdings viele Klagen von Betroffenen. Damit hätte man die Wände tapezieren können! - Leider hat da keiner mitgemacht.
Es gibt sehr wenig Solidarität mit anderen Leuten in diesem Lande. Dabei wäre das so wichtig, um eine Veränderung im Lande erreichen zu können!
Es geht doch keinem um eine Schönschrift oder ein fehlerfreies Schriftstück.
Ist es denn eine solch grosse Überwindung, zuzugeben, dass man auch zu dem Kreis der Hartzer-Geschädigten gehört. - Keiner braucht sich zu schämen, für das, was Politiker Euch eingebrockt haben!
Im Gegenteil, mit Eurer Lage haltet Ihr den Politikern den Spiegel vor, für ihr Handeln, Millionen Menschen in die Armut gebracht zu haben!

Nun aber wieder zu Rüdiger Steinbeck. Er hat inzwischen einen Blog eingerichtet, auf dem alles jederzeit aktualisiert wird. Jedes Schreiben wird veröffentlicht!

http://neuauflageruedigersteinbeck.blogspot.com/2010/04/neuauflage-des-rudiger-s-aus-wieda-oha.html

Ich werde auch berichten, wenn etwas neues bekannt wird. Rüdiger zahlt die Hundesteuer nicht, die nicht Gegenstand der Hartz4-Unterstützung ist. Er zahlt ebenfalls die Heizkosten nicht aus dem Jahre 2005 - 2007, die angeblich überzahlt wurden. Dabei hat man ihm lediglich einen ganz kleinen Betrag an Heizkosten überwiesen, weshalb er in seinem Badezimmer wohnen musste.
Sein altes Haus hat er schon zum Verkauf im Internet angeboten. Es hat sich allerdings kein Interessent gemeldet.

Ich hoffe, dass sich Rüdiger in den 21 Monaten Abwesenheit von Täuschland so gut erholt hat, dass er für einen neuen Kampf gerüstet ist. - Das wird er wohl sein!
Als wir ihn 2007 besuchten, erlebten wir einen sehr intelligenten und mutigen Menschen, der sich nicht unterkriegen lässt.

Viel Glück Rüdiger. Mit mir kannst Du rechnen. -

Wäre es nicht schön, wenn alle Hartzer solch eine moralische Unterstützung hätten? - Hier schliesse ich ebenfalls die ganzen unterbezahlten Arbeitnehmer mit ein, die Sklavenarbeiten verrichten müssen.
Würden WIR alle geschlossen zusammenhalten, hätten wir nicht solche Zustände im Lande.

 

 

 

 

 

 

 



 

Ihren Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Ihre Webseite:
Betreff:
Kommentar (Sie können hier HTML Tags verwenden):
Veilchens Welt © 2008 Veilchens-World